News

Wohnbaubiennale 2011

Die zweite Saint-Gobain Wohnbaubiennale findet am 22. September 2011 in der TU Wien statt.

The Mountain: Das Wohnbauprojekt "The Mountain" in Ørestad, Kopenhagen, fertiggestellt 2008 von BIG Bjarke Ingels Group, besteht zu zwei Dritteln aus einer Garage und zu einem Drittel aus terrassierten Wohnungen. Partner Kai-Uwe Bergmann wird unter dem Titel „Programmatic Alchemy“  im Rahmen der Wohnbaubiennale 2011 über BIG und Wohnbau sprechen. Bild: Ulrik Jantzen

The Mountain: Das Wohnbauprojekt "The Mountain" in Ørestad, Kopenhagen, fertiggestellt 2008 von BIG Bjarke Ingels Gro

The Mountain: Das Wohnbauprojekt "The Mountain" in Ørestad, Kopenhagen, fertiggestellt 2008 von BIG Bjarke Ingels Group, besteht zu zwei Dritteln aus einer Garage und zu einem Drittel aus terrassierten Wohnungen. Partner Kai-Uwe Bergmann wird...

The Mountain: Das Wohnbauprojekt "The Mountain" in Ørestad, Kopenhagen, fertiggestellt 2008 von BIG Bjarke Ingels Group, besteht zu zwei Dritteln aus einer Garage und zu einem Drittel aus terrassierten Wohnungen. Partner Kai-Uwe Bergmann wird unter dem Titel „Programmatic Alchemy“ im Rahmen der Wohnbaubiennale 2011 über BIG und Wohnbau sprechen. Bild: Ulrik Jantzen

Die zweite Saint-Gobain Wohnbaubiennale 2011 stellt die Frage nach aktuellen Manifesten des Wohnens, also nach jenen gedachten und gebauten Projekten, Konzepten und Theorien, die das Wohnen neu formulieren, seien es räumliche oder programmatische Manifeste, Material- und Konstruktionsexperimente oder ungewohnte Nutzungs-, Rechts- oder Aneignungsformen. ArchitektInnen und TheoretikerInnen zeigen Projekte, deklarieren Grundsätze und diskutieren über mögliche Programme eines zukünftigen Wohnens zwischen Belgrad, Wien und Kopenhagen, die bereits jetzt manifest werden. In drei thematischen Abschnitten, den Manifesten der Experimente, den Manifesten der Ressourcen und den Manifesten der Rechte wird die Aktualität der Programmatik im gegenwärtigen Wohnbau präsentiert und diskutiert.

Programm

10:00 Uhr: Dr. Michael Ludwig (angefragt), Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung Wien

Manifeste der Experimente
10:30 Uhr: Wie wir wohnen... (Elke Krasny, Wien)
11:00 Uhr: Wohnen (Anne-Julchen Bernhardt, BeL Bernhardt und Leeser Sozietät für Architektur, Köln)
11:30 Uhr: Über abstrakte Typologien, Hyperkontext und Vorstellungsorientierung (Markus Emde, Berlin)

Manifeste der Ressourcen
13:30 Uhr: Holz im mehrgeschossigen Wohnbau (Hubert Rieß, Graz)
14:15 Uhr: Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft. Erfahrungen aus Zürich (Annick Lalive d'Epinay, Zürich)
15:00 Uhr: Red Vienna Grey Society (Heidi Pretterhofer, Dieter Spath, Arquitectos, Wien)

Manifeste der Rechte
16:00 Uhr: Diskussionsrunde Manifeste im Wiener Wohnbau mit Annick Lalive d'Epinay/Zürich, Andrea Holzmann/WBV-GPA, Susanne Reppé/GEWOG, Helmut Wimmer/Architekt
17:00 Uhr: Glotzt nicht so romantisch! (Dubravka Sekulic, Belgrad)
17:30 Uhr: Programmatic Alchemy (Kai-Uwe Bergmann, BIG Bjarke Ingels Group, Kopenhagen)

Die Wohnbaubiennale findet am 22. September 2011 von 10:00 bis 18:00 Uhr im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien statt. Anmeldung unter http://www.wohnbaubiennale.at/

Konzept und Kuratierung:
Sabine Pollak (Kunstuniversität Linz) sowie Maja Lorbek und Robert Temel (beide Technische Universität Wien)