News

Wer nichts weiß, muss alles glauben

Der TU-Professor und Populärwissenschafts-Star Heinz Oberhummer hat gemeinsam mit seinen Kabarett-Kollegen von den Science Busters ein neues Buch herausgebracht. Im Herbst gehen sie erstmals auf Deutschland-Tournee.

Buchcover ©Ecowin

Buchcover ©Ecowin

©Ecowin

©Ecowin

Seit Jahren schon begeistert Österreichs erste Physik-Kabarettgruppe, die „Science Busters“, das Publikum. Nun gibt es die Science Busters auch für daheim, zum Nachlesen. Prof. Heinz Oberhummer, pensionierter TU-Professor für Kern- und Astrophysik, der Physiker Werner Gruber und der Kabarettist Martin Puntigam beweisen sowohl auf der Bühne als auch in ihrem neuen Buch „Wer nichts weiß, muss alles glauben“, dass Wissenschaft und Humor problemlos vereinbar sind.

Mit schwungvoller Unbekümmertheit fegen die Science Busters in ihrem Buch über eine ganze Palette an Themen hinweg – von schwarzen Löchern bewegen sie sich zur Neurobiologie, von Sex zur Antimaterie. Dazwischen ist auch mal Platz für ein Kochrezept oder einen Vorschlag für ein Experiment zum Selberbasteln. PseudowissenschaftlerInnen und EsoterikerInnen werden mit Genuss zerpflückt – für Homöopathie oder Wasserbelebung haben die Science Busters wenig Sympathie.

Wer ein fundiertes, wissenschaftliches Lehrbuch sucht, ist mit dem Buch der Science Busters wohl nicht gut beraten. Wem aber die humorvollen Auftritte der Science Busters immer schon gefallen haben, der wird in dem Buch mit Freude ihren lockeren, unterhaltsamen Ton wiederfinden. Ob Beten tödlich sein kann, wo man im Paralleluniversum am billigsten Urlaub macht, oder wie Goldfische Weihnachten feiern – solche Fragen werden sicher nur in diesem Buch behandelt.

Wer nichts weiß, muss alles glauben (Werner Gruber, Heinz Oberhummer, Martin Puntigam)
Ecowin Verlag, ISBN: 978-3-902404-93-0, 240 Seiten


Deutschland-Tournee der Science Busters im Oktober und November 2010

Natürlich genügt es den Science Busters nicht, im Bücherregal zu stehen, auch heuer treten sie wieder auf der Bühne auf. Diesmal weiten sie ihren Aktionsradius allerdings noch aus. Im Oktober und November bereisen sie das erste Mal Deutschland (Hamburg, Bremen, Dresden, Bonn, Karlsruhe, Frankfurt, Stuttgart, Berlin und Hannover).

Webtipp: http://www.sciencebusters.at/