News

Weltmeisterschaft der Physik-Stars von morgen

Die TU Wien ist Gastgeberin beim IYPT, der Physik-Weltmeisterschaft für SchülerInnen.

Team des Gymnasiums Seebachergasse Graz, AYPT2010 (© Peter Schatz)

Team des Gymnasiums Seebachergasse Graz, AYPT2010 (© Peter Schatz)

Team des Gymnasiums Seebachergasse Graz, AYPT2010 (© Peter Schatz)

Team des Gymnasiums Seebachergasse Graz, AYPT2010 (© Peter Schatz)

Ein traditionsreicher Physikwettbewerb für SchülerInnen aus der ganzen Welt findet heuer an der TU Wien statt. Beim diesjährigen IYPT (International Young Physicists‘ Tournament) treffen vom 9. bis zum 16. Juli 2010 Teams aus über zwanzig Nationen aufeinander, um ihr Wissen und ihre Kreativität in wissenschaftlichen Fragen unter Beweis zu stellen.

Sorgfältige Vorbereitung

Die Aufgaben, die beim Turnier beantwortet werden sollen, sind schon vorher bekannt: Die SchülerInnen wurden mit siebzehn wissenschaftlichen Fragestellungen konfrontiert, an denen sie innerhalb ihrer nationalen Teams bereits vor dem Turnier forschten. Der Schwierigkeitsgrad dieser Aufgaben geht weit über das in der Schule gewohnte Niveau hinaus, selbst für Profi-PhysikerInnen sind die Antworten meist nicht eindeutig klar. So werden TeilnehmerInnen des IYPT dazu angeleitet, sich kreativ mit wissenschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen, Literatur zu suchen, eigenständige Experimente durchzuführen und so gemeinsam wissenschaftliche Erklärungen und Hypothesen zu entwickeln.

Wissenschaftliche Konferenz statt Schulbank


Das IYPT selbst ist einer internationalen wissenschaftlichen Konferenz, wie professionelle WissenschafterInnen sie kennen, sehr ähnlich: Nachdem die Teams aus der ganzen Welt sich inhaltlich gut vorbereitet haben, präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Überlegungen und Untersuchungen – natürlich auf Englisch. Anschließend wird heiß über die Ergebnisse diskutiert, und eine Jury vergibt Punkte an die Teams.

Österreichische Teams waren in der Vergangenheit schon einige Male äußerst erfolgreich. Erst im vergangenen Jahr konnte Österreich in China den zweiten Platz erzielen. Wer weiß – vielleicht hilft heuer ja der Heimvorteil für den ganz großen Triumph?

Link zum IYPT (enthält auch die diesjährigen Aufgabenstellungen): http://iypt.at