News

Was macht die TU Wien im Weltraum?

Finden Sie es heraus: beim Space Event des TU Wien Space Teams am 18. Mai um 15:00

The Hound - eines der aktuellen Projekte des TU Space Teams

The Hound - eines der aktuellen Projekte des TU Space Teams

The Hound - eines der aktuellen Projekte des TU Space Teams

The Hound - eines der aktuellen Projekte des TU Space Teams

Jeder Raketenstart ist eine aufregende Sache: Man hat lange geplant, gerechnet, konstruiert und gebaut. Nun soll die Rakete auf ihren Weg geschickt werden. Man hat nur einen einzigen Versuch – und der muss klappen.
 
Das Space Team der TU Wien stellt sich dieser Herausforderung immer wieder: Es ist ein Zusammenschluss von Studierenden der TU Wien aus ganz unterschiedlichen Studienrichtungen. Sie alle bringen ihr Fachwissen ein, um gemeinsam ambitionierte Raketen- und Weltraumprojekte durchzuführen – und dabei haben sie seit Jahren großen Erfolg.

Veranstaltungstipp:
Space Event des TU Wien Space Teams
18. Mai 2016, ab 15:00
TUtheSky (Getreidemarkt 9, 11. Stock), TU Wien


Beim „Space Event“ präsentiert das TU Space Team seine aktuellen Projekte und Kooperationen. Besonders spannend ist das Europarekordprojekt „The Hound“: Eine zweistufige Rakete soll konstruiert werden, die eine Flughöhe von bis zu 42 Kilometern erreichen soll, ausgestattet mit Sensoren, entsprechender Elektronik und einem Fallschirm, der die Spitze der Rakete am Ende sicher zum Boden zurückkehren lässt. Gemeinsam mit dem Sponsor Airbus präsentiert das TU Space Team am 18. Mai das erste aus Aluminium 3D-gedruckte Raketenleitwerk.

Zusätzlich konnten weitere Vortragende für die Veranstaltung gewonnen werden: Bastian Schäfer von Airbus, Prof. Otto Koudelka von der TU Graz und Thomas Schachner von den Part Time Scientists.

Alle, die Weltraumtechnologie spannend finden, alle die mehr über die Projekte des TU-Space-Teams wissen wollen, und alle, die vielleicht selbst Interesse daran hätten, beim TU-Space-Team mitzumachen sind herzlich zum Space Event eingeladen. Nach den Vorträgen wird bei etwas Verpflegung genug Zeit für Austausch und Vernetzung bleiben.

Mehr dazu:spaceteam.at