News

Universitätsbibliothek baut 2017 Angebot zum Open-Access-Publizieren aus

Seit 2016 läuft bereits der erste wegweisende "Read & publish"-Vertrag, ausgehandelt zwischen der Kooperation E-Medien Österreich und Springer. Mit Emerald, dem Institute of Physics (IOP), der Royal Society of Chemistry (RSC) und Taylor & Francis konnten nun weitere renommierte Verlage für Open-Access-Vereinbarungen gewonnen werden.

Logo

Open Access verfolgt das Ziel, qualitätsgeprüfte wissenschaftliche Literatur für alle interessierten Personen frei zugänglich zu machen. Dies kann über zwei Wege erfolgen: Über den goldenen oder den grünen Weg. Als goldener Weg bezeichnet man eine Veröffentlichung in einer reinen Open-Access-Zeitschrift; meist ist dies mit Publikationskosten verbunden. Grüner Weg bedeutet, dass in Subskriptionszeitschriften erschienene Artikel im Zuge der Zweitveröffentlichung in einem Repositorium frei ins Netz gestellt werden.

Welche Folgen haben diese Verträge in der Praxis? Künftig können Sie als korrespondierende_r Autor_in einfach im Einreichprozess oder der Acceptance-Phase einer für Sie kostenfreien Open-Access-Veröffentlichung zustimmen. Die Verrechnung erfolgt zentral über die Universitätsbibliothek.
Voraussetzung ist, dass die/der einreichende Autor_in Angehörige_r der TU Wien ist und die Publikationskosten nicht bereits durch geförderte Projekte abgedeckt sind (bspw. ERC, FWF).

Diese und viele weitere Angebote im Bereich Open Access finden Sie unter http://www.ub.tuwien.ac.at/publizieren.

Nähere Informationen:
Universitätsbibliothek der TU Wien
MMag. Magdalena Andrae
T: +43-1-58801-44067
Open-Access@ub.tuwien.ac.at