News

TU Wien als University Ambassador auf der European Utility Week

Die European Utility Week ist die jährliche Konferenz des Energiesektors, zu der 10.000 Teilnehmer_innen der Branche aus aller Welt erwartet werden. Dieses Jahr findet sie von 3. bis 5. November erstmals in Wien statt, mit prominenter Beteiligung der TU Wien.

1/2 Bilder

Messe Wien: Halle B, Stand I.e in der educational zone

1/2 Bilder

Messe Wien: Halle B, Stand I.e in der educational zone

Messe Wien: Halle B, Stand I.e in der educational zone

Messe Wien: Halle B, Stand I.e in der educational zone

Ziel der European Utility Week ist es, gemeinsam eine Vorstellung davon zu schaffen, wohin sich der Energiesektor in Zukunft entwickeln wird und was es dazu braucht – sei es von der Politik, von der Forschung oder der Industrie. Neben einem Strategic Conference Programme gibt es Panel Discussions, Hub Sessions zu spezialisierten Fragestellungen sowie einen Ausstellungsbereich mit über 350 Ausstellern zu unterschiedlichen Themen des Energiesektors.

Neben dem Gedankenaustausch über die Energiesysteme der Zukunft ist es auch Ziel der Veranstaltung, Innovation anzuregen: Junge Talente und Start-ups stellen die nächste Generation der Energieexpert_innen dar und sollen aktiv gefördert werden. Dazu wurde ein Young Talent Programme ins Leben gerufen, das in Wien erstmals präsentiert wird. Außerdem gibt es die Education Zone, in der spezielle Start-ups und Universitäten mit ihren Forschungsthemen und Produkten vorgestellt werden. In diesem Rahmen ist die TU als sogenannte "Ambassador University" hervorragend vertreten und mit dem Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt präsent (Halle B, Educational Zone I.e).
In der Exhibition werden zusätzlich vier E+U-Forschungsgruppen und ihre Projekte vorgestellt (Halle B, Stand B.M09):

  • LINK – Secure operation of power systems combined with customer plants (Dr. Albana Ilo, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe)
  • SEMERGY.net – optimising building energy efficiency online (Dr. Stefan Fenz, Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme)
  • Combining power‐to‐gas and biogas plants (Dr. Michael Harasek, Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Techn. Biowissenschaften)
  • High-resolution simulation of future electricity and heat generation profits (Dr. Gerhard Totschnig, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe)

Die "smarte" Energieindustrie kann unsere Vorstellung von Energiesystemen der Zukunft nachhaltig verändern. Zentrale Industriezweige und innovative Zugänge an einem Ort zusammen zu bringen, ist ein guter Ausgangspunkt dafür.

Weiterführende Informationen:
www.european-utility-week.com
www.european-utility-week.com/young-talent-programme

Freikarten für den Ausstellungsbereich auf der European Utility Week