News

Testverfahren für Handynetze

Für einigen Gesprächsstoff und medialen Wirbel hat die aktuelle A1-Werbekampagne der Mobilkom gesorgt. Hier ein Beitrag zur Versachlichung.

Foto 1: QVoice

1 von 4 Bildern oder Videos

Foto 1: QVoice

Foto 1: QVoice

Foto 2: Messfahrzeug

1 von 4 Bildern oder Videos

Foto 2: Messfahrzeug

Foto 2: Messfahrzeug

Harmen R. van As

1 von 4 Bildern oder Videos

Harmen R. van As

Harmen R. van As

Igor Brusic

1 von 4 Bildern oder Videos

Igor Brusic

Igor Brusic

Am Institut für Kommunikationsnetze (geleitet von Harmen R. van As) werden seit Dezember 1998, die von der Mobilkom durchgeführten Qualitätsmessungen, geprüft und ausgewertet. Im folgenden wird eine Beschreibung des Messverfahrens gegeben.

Das Messgerät

Verwendet wird das Qvoice-Gerät (siehe Foto 1) von Ascom. An das Gerät können bis zu sechs mobile Endgeräte angeschlossen werden. Bei den Messungen wurde das Gerät im Fahrzeug montiert und für jedes Mobilfunknetz jeweils ein Sagem OT75 Endgerät angeschlossen.

Das Messfahrzeug

Das Messgerät bzw. die Endgeräte sind über einen Koppler an einer gemeinsamen Antenne angeschlossen, die sich auf dem Dach in der Mitte des Fahrzeugs (siehe Foto 2) befindet. Nach Messungen, durchgeführt im Forschungszentrum Seibersdorf, ist dies die optimale Ausführung.

Die Einstellungen

Sobald die Messung gestartet wird, versuchen die Endgeräte über das jeweilige Mobilfunknetz eine Verbindung zu einer bestimmten ISDN Nummer im Festnetz aufzubauen. Dabei hat jedes Endgerät eine eigene ISDN Nummer, wobei alle vier ISDN Nummern sich im selben Amt befinden. Bei zustandegekommenen Verbindung werden zwei Minuten lang Sprachsequenzen von jeweils fünf Sekunden gesendet und empfangen. Die Sprachsequenzen werden im Fünf-Sekunden-Takt geschickt. Danach folgt eine Pause von 30 Sekunden und ein neuer Verbindungsaufbau. Dies wiederholt sich bis zum Zeitpunkt des Abbruchs. Der Abbruch ist bedingt mit dem Ende der Route.

Die Routen

Die Routen wurden so gewählt, dass alle Landeshauptstädte, alle Autobahnen und alle Bundeshauptstraßen mit Vorrang in den Fahrten mit eingeschlossen sind. Bei der Wahl der Routen wurde darauf geachtet, dass diese sich gering überlappen, um möglichst viele unterschiedliche Straßen bzw. Gebiete zu befahren.

Die Messungen

Die Messungen werden von Seiten der Mobilkom durchgeführt. Zu diesem Zweck sind acht Fahrzeuge mit QVoice-Messgeräten laufend im Einsatz. Der Fahrer startet die Messung am Anfang der Route und stoppt sie am Ende. Das QVoice-Gerät speichert alle Daten bezüglich Signalisierung und Auswertung der empfangenen Sprachsequenzen zusammen mit der GPS-Information. Im Festnetz wird die Auswertung aller (vom Endgerät gesendeten und im Netz empfangenen) Sprachsequenzen gespeichert.

Die Auswertung

Alle empfangene Sprachsequenzen im Endgerät und im Festnetz werden nach dem PACE-Verfahren der ITU-T (P.830) beurteilt und in Ascom-Klassen eingeteilt. Das Zusammenspielen dieser beiden Datensätze ermöglicht eine statistische Auswertung.