News

Social Media Monitoring: Wie Unternehmen den digitalen Überblick behalten

Lob, Kritik und Ideen – was über das eigene Unternehmen oder den Mitbewerb im Internet gesprochen wird, ist nicht nur interessant, sondern bringt auch enormes Potenzial – in beide Richtungen.

Logo

Logo

Dennoch herrscht in den Betrieben großes Rätselraten: Brauchen wir das, wer macht’s und was kost’s? Hintergründe, Erfahrungen und eine Orientierungshilfe geben Antwort auf diese Fragen am 22. Mai 2014 bei der APA E-Business Community im Haus der Musik.

Gemeinsam mit Experten aus der Wirtschaft diskutiert diesmal Jürgen Dorn vom Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme über den Einsatz sozialer Medien und deren Mehrwert für den Unternehmenserfolg. Wie TeilnehmerInnen motiviert werden können, welchen Stellenwert die Beteiligung der eigenen MitarbeiterInnen auf Social Media-Plattformen des Unternehmens hat und wie die Kommunikation mittels moderner Technologien analysiert werden kann, beleuchtet Jürgen Dorn.

An der Fakultät für Informatik werden soziale Medien aus unterschiedlichen Blickwinkeln in zahlreichen Projekten erforscht. Das Themenspektrum reicht dabei vom Knowledge Management, E-Commerce, über die Extraktion von Wissen aus sozialen Medien, bis hin zu E-Learning, User Interfaces und Multimediaaspekten. Ein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich z.B. im Rahmen von TechScreen mit dem Austausch von technischem Wissen, der Extraktion von Kompetenzen der NutzerInnen und der Analyse der sozialen Interaktion.

Diese Veranstaltungsreihe der APA-E-Business-Community, die von rund 15 Partnerunternehmen aus unterschiedlichen Bereichen des E-Business - darunter auch die TU Wien - getragen wird, adressiert VertreterInnen aus Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft.

Hinweis
Möglichkeit zum Gedankenaustausch und Netzwerken bietet die "Happy hour" ab 18:30 Uhr.    

Zeit & Ort
Do, 22. Mai 2014
19:30 –21:00 Uhr
Haus der Musik, Vortragssaal
1010 Wien, Seilerstätte 30, Dachgeschoß