News

Rutschhemmung im Brennpunkt

Stürze durch Ausrutschen oder Stolpern gehören zu den häufigsten Unfallursachen sowohl an der Arbeitsstelle als auch im häuslichen Bereich und in der Freizeit (z.B. in Schwimmbädern).

Vorsicht Rutschgefahr

Vorsicht Rutschgefahr

Die Beurteilung der Rutschhemmung von Fußböden erfolgt nach technischen Regelwerken, wobei die rutschhemmenden Eigenschaften von Bodenbelägen durch Laborverfahren nach 

  • DIN 51097 Prüfung von Bodenbelägen, Bestimmung der rutschhemmenden Eigenschaft Nassbelastete Barfußbereiche; Begehungsverfahren, Schiefe Ebene
  • DIN 51130 Prüfung von Bodenbelägen; Bestimmung der rutschhemmenden Eigenschaft Arbeitsräume und Arbeitsbereiche mit erhöhter Rutschgefahr; Begehungsverfahren, Schiefe Ebene

oder auf bereits verlegten Bodenbelägen (Gleitreibungswert) nach

  • DIN 51131 Prüfung von Bodenbelägen, Bestimmung der rutschhemmenden Eigenschaft Verfahren zur Messung des Gleitreibungskoeffizienten 

bestimmt werden. 

Diese Prüfungen werden in Österreich künftig in der im Entwurf befindlichen Technischen Regel ONR CEN/TS 16165 „Bestimmung der Rutschhemmung von Fußböden – Ermittlungsverfahren“ zusammengefasst. 

Die TVFA WIEN bietet Prüfungen zur Bestimmung der rutschhemmenden Eigenschaften von Bodenbelägen nach allen oben genannten Regelwerken an. Dies beinhaltet sowohl Prüfungen auf der schiefen Ebene im Labor als auch vor Ort am bereits verlegten Fußboden mittels Gleitreibungsmessgerät GMG 200. 

Kontakt:
Technische Versuchs- und Forschungsanstalt GmbH
Karlsplatz 13, 1040 Wien

Abteilung Bautechnik, Baustoffprüfung und Bauschadensanalyse 
Mag.ª Isabella Golser 
T: +43-1-58801-43076 
isabella.golser@tvfa.tuwien.ac.at  
www.tvfa.tuwien.ac.at