News

Popfest 2018 – 26. bis 29. Juli, Karlsplatz

Von Donnerstag bis Sonntag lockt das FM4 Festival mit über 60 Liveacts, Talks und DJs wieder zum Karlsplatz. Neben Open Air an der Seebühne gibt es auch in Sälen der TU Wien sowie in der Karlskirche und rundherum Konzerte, Lesungen und Kino.

Sujet des Popfest 2018 mit gezeichneten Comic-Waschbären, alles in Altrosa und Dunkelrot gehalten.
Geländeplan des Festivals am und um den Karlsplatz

Die Locations des Popfest 2018

Seit 2010 findet das Popfest jährlich bei freiem Eintritt am und um den Wiener Karlsplatz statt und bietet österreichischen Künstler_innen eine Bühne und den Besucher_innen eine breite Palette an Kultur. Für die bunte Programmauswahl sorgten 2018 Katharina Seidler von FM4 und "Der Nino aus Wien", Nino Mandl.

Zum Gedenken an Stefan Weber, der Anfang Juni verstorbene Kultmusiker der Punk-Band Drahdiwaberl, startet das Popfest am Donnerstag im Stadtkino/Künstlerhaus mit den beiden Filmen "Weltrevolution" und "Ois gangats um mei Leben". An der Seebühne vor der Karlskirche finden sich danach am Erföffnungstag das Power-Trio Dives, Naked Lunch und die Rapperin Mavi Phoenix ein.

Bis Sonntag gibt es dann nicht nur auf der Seebühne, sondern auch in der Karlskirche selbst, an der Red Bull Stage als kleinere Nebenbühne im Park und diversen angrenzenden Locations – von Karlsgarten und Heuer über den Club Roxy – Livebands und DJs. Das Theater Akzent kann auch dieses Jahr mit heimischen Künstler_innen wie Alicia Edelweiss, bekann aus Voodoo Jürgens' Live-Band, gut mithalten, während das Wien Museum neben Music-Acts aus dem Indie- und Blues-Bereich und den langjährigen Musiker Tony Vegas, er vertrat Österreich beim Eurovisions-Song Contest 1992 und 1993, auch Talks sowie einen Label- und Vinylmarkt im Programm hat.

TU Teil des FM4 Popfest

Während outdoor die letzten Bands ab 22:00 aufspielen, geht es Donnerstag und Freitag im stimmungsvollen Kuppelsaal an der TU erst richtig los. Im TU Prechtlsaal wird sogar drei Nächte lang und bis in den Sonntag hinein gefeiert, wenn Liveacts die alten Universitätsmauern noch bis Sonnenaufgang zum Erbeben bringen. Und dann ist noch lange nicht Schluss, denn es gibt noch ein Überraschungskonzert, das begeistern wird.

Facts

Das komplette Programm

Der Lageplan