News

Ökonomische Effekte des Kulturtourismus

Einladung zum Europäischen ExpertInnenseminar am 16. und 17. Februar

Gerade in Wien spielt Kulturtourismus eine wichtige Rolle.

1/2 Bilder

Gerade in Wien spielt Kulturtourismus eine wichtige Rolle.

Gerade in Wien spielt Kulturtourismus eine wichtige Rolle.

Gerade in Wien spielt Kulturtourismus eine wichtige Rolle.

1/2 Bilder

Der Kulturtourismus gilt als einer der „Megatrends“ im Tourismus: Bis zu 30% aller unternommenen Reisen sind vollständig oder teilweise durch Kultur motiviert, mit wachsender Tendenz. Städte wie Wien profitieren davon besonders. Erhöhtes Interesse an lokalem Kulturerbe und damit Kaufkraftzufluss wirken sich positiv auf die wirtschaftliche Stadt- und Regionalentwicklung aus. Das ökonomische Potential, das aus diesem Wachstumsmarkt resultiert, wurde jedoch bis jetzt kaum systematisch erfasst.

Das ExpertInnenseminar „Kulturtourismus – makroökonomische Effekte für Städte und Regionen“  am 16. und 17. Februar 2012 in Wien will diese Lücke schließen. Durch einen moderierten Erfahrungsaustausch europäischer ExpertInnen sollen vorhandene Daten zusammengetragen und ein Kosten-Nutzen-Berechnungsmodell für den Kulturtourismus erarbeitet werden. Dieses Modell soll beispielsweise Politik und Verwaltung in der Stadt- und Regionalentwicklung als Bewertungs- und Steuerungsinstrument dienen.

Veranstalter:
Das Seminar wird im Rahmen des Europäischen Projektes EVoCH - Economic Value of Cultural Heritage - von Kultur und Arbeit e. V. in Zusammenarbeit mit der Stiftungsprofessur für Projektentwicklung und Projektmanagement der Technischen Universität Wien und freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur und Wirtschaftskammer Wien angeboten

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an VertreterInnen aus dem Kulturtourismus, der Ökonomie und des Kulturerbe-Erhalts (Restaurierung, Denkmalpflege, Architektur, Projektentwicklung, öffentliche und private Träger, Kommunen, Stadt- und Regionalplanung, Kulturwirtschaft und Wirtschaftsförderung).


Ort: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Freyung 1, 1010 Wien, Festsaal.
Programm und Informationen:www.evoch.eu
Registrierung: Kultur und Arbeit e. V., Franziska Hauck, hauck@evoch.eu


Nähere Informationen:
Technische Universität Wien
Fachbereich für Projektentwicklung und Projektmanagement
Gusshausstraße 30 / E260-P, A-1040 Wien
T: +43-1-58801-24040
F: +43-1-58801-24043
www.red.tuwien.ac.at, info@evoch.eu, www.evoch.eu

Kultur und Arbeit e.V.
Goethestr. 10, D-97980 Bad Mergentheim
T: +49-7931-5636374
F: +49-7931-992731
www.kultur-und-arbeit.de