News

Öffentlicher Vortrag: Vom Klimawandel zur Energiewende

Wie dramatisch ist die Lage des Weltklimas wirklich, und wie können wir sie verbessern? Georg Kaser und Nebojsa Nakicenovic halten am 12. Juni um 18:00 Vorträge im Kuppelsaal der TU Wien.

Klimawandel oder Energiewende?

Klimawandel oder Energiewende?

Klimawandel oder Energiewende?

Klimawandel oder Energiewende?

[1]

[1]

[1]

[1]

Auf zwei Grad möchte man die Klimaerwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts begrenzen, dann wären die Auswirkungen noch verkraftbar. Dafür müsste der CO2-Ausstoß bis 2050 allerdings um mindestens ein Drittel reduziert werden - besser noch um zwei Drittel. Inwieweit das realistisch ist, und welche Folgen drohen, wenn das nicht gelingt, werden Prof. Georg Kaser (Uni Innsbruck) und Prof. Nebojsa Nakicenovic (TU Wien) am 12. Juni um 18:00 im Kuppelsaal der TU Wien erklären.

Beide Vortragende sind Autoren im Weltklimarat (Intergovernmental Panel of Climate Change, IPCC) der Vereinten Nationen, dem 2007 gemeinsam mit Al Gore der Friedensnobelpreis verliehen wurde. Georg Kaser beschäftigt sich in erster Linie mit klimatologischen Aspekten. Er wird in seinem Vortrag auch Auskunft darüber geben, welche Erkenntnisse bezüglich des Klimawandels heute als gesichert gelten können, und welche Forschungsfragen noch nicht letztgültig geklärt sind.

Nebojsa Nakicenovic beschäftigt sich mit systemischen Aspekten des Klimawandels. Er analysiert, welche Maßnahmen und Investitionen ergriffen werden müssen, um die Klimaziele zu erreichen, und welche anderen Vorteile damit einhergehen können. Nakicenovic gilt als einer der weltweit wichtigsten Forscher auf diesem Gebiet, er ist Mitglied in vielen bedeutenden internationalen Gremien – nicht nur im IPCC, sondern auch in der „Sustainable Energy for All“-Initiative des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, im Wissenschaftlichen Beirat der (Deutschen) Bundesregierung Globale Umweltveränderungen und vielen anderen.

[1] Plakat: Fotos www.ingimage.com; Design www.eckart.cc http://www.eckart.cc