News

Neue Perspektiven für Technikerinnen durch CHANGES

Im FEMtech Projekt CHANGES haben 21 Studentinnen der Technischen Universität (TU) Wien die Chance, bei zwei Unternehmen ihren Traumjob zu finden.

Studentinnen des FEMtech Projektes CHANGES (2. v. r.: designierte Rektorin Sabine Seidler, 3. v. r.: Helga Gartner, Projektleiterin), Fotograf: Matthias Heisler

Studentinnen des FEMtech Projektes CHANGES (2. v. r.: designierte Rektorin Sabine Seidler, 3. v. r.: Helga Gartner, Projektleiterin), Fotograf: Matthias Heisler

Studentinnen des FEMtech Projektes CHANGES (2. v. r.: designierte Rektorin Sabine Seidler, 3. v. r.: Helga Gartner, Projektleiterin)

Studentinnen des FEMtech Projektes CHANGES (2. v. r.: designierte Rektorin Sabine Seidler, 3. v. r.: Helga Gartner, Projektleiterin)

Wien (TU). - Der Wechsel von der Universität in den Job ist ein wichtiger Schritt in der Karriere. 21 Studentinnen der Technischen Universität (TU) Wien haben im Rahmen des FEMtech Projekt CHANGES jetzt die Möglichkeit, bei zwei Unternehmen – BIOENERGY 2020+ und AIT Austrian Institute of Technology –  frühzeitig „Jobluft“ zu schnuppern und wichtige Erfahrungen auf dem Weg zum Traumjob zu sammeln.

CHANGES startete im Herbst 2010 mit der Rekrutierung der 21 Studentinnen. Gestern erfolgte der Kick Off und die Teilnehmerinnen trafen auf ihre MentorInnen, die ihnen seitens der Unternehmen und seitens der TU zur Seite stehen.

Der zentrale Nutzen für die Teilnehmerinnen ist der unmittelbare Kontakt zu den Unternehmen, den sie durch Praktika, das Abfassen von Bachelor- bzw. Diplomarbeiten und Dissertationen erhalten. Die MentorInnen begleiten sie dabei und im Rahmenprogramm gibt es Trainings für Bewerbungssituationen, Karriereplanung und ähnliches. Nicht zuletzt profitieren sie natürlich von der Vernetzung untereinander. Der zentrale Nutzen für die beiden Unternehmen, die den Frauenanteil im technischen Bereich erhöhen wollen, ist gezielte Unterstützung bei der Anwerbung talentierter Technikerinnen.

CHANGES ist auf zwei Jahre anberaumt und ein Pilotprojekt. Es darf mit Spannung erwartet werden, ob es sich bewährt und als Prototyp für mehr Technikerinnen in der Industrie wirken kann.

Die Partner:

  • BIOENERGY 2020+ ist das österreichische Biomasse-Kompetenzzentrum mit den Standorten Graz, Güssing und Wieselburg.
  • Das AIT Austrian Institute of Technology ist die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung im Bereich der angewandten Forschung in Österreich.
  • Die Technische Universität (TU) Wien ist Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung.

Fotodownload: http://www.tuwien.ac.at/dle/pr/aktuelles/downloads/2011/changes/

Links:
frauen.tuwien.ac.at/changes
www.femtech.at
www.bioenergy2020.eu 
www.ait.ac.at 

Rückfragehinweis:
Dr.in Helga Gartner
FEMtech Projekt CHANGES
TU Wien, Koordinationsstelle
für Frauenförderung und Gender Studies
T: +43-1–58801–43404
F: +43-1-58801–943404
helga.gartner@tuwien.ac.at

Aussender:
Mag. Werner F. Sommer, MSc MAS
Technische Universität Wien
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Operngasse 11, 1040 Wien
T: +43-1-58801-41020
F: +43-1-58801-941020
M: +43-699-10254817
werner.sommer@tuwien.ac.at