News

Neue Mitglieder für die ÖAW

Die österreichische Akademie der Wissenschaften hat neue Mitglieder gewählt. Unter ihnen sind Prof. Monika Ludwig, Prof. Josef Eberhardsteiner, Prof. Jörg Schmiedmayer und Prof. Michael Drmota.

Oben: Monika Ludwig, Josef Eberhardsteiner, unten: Jörg Schmiedmayer, Michael Drmota

Oben: Monika Ludwig, Josef Eberhardsteiner, unten: Jörg Schmiedmayer, Michael Drmota

Oben: Monika Ludwig, Josef Eberhardsteiner, unten: Jörg Schmiedmayer, Michael Drmota

Oben: Monika Ludwig, Josef Eberhardsteiner, unten: Jörg Schmiedmayer, Michael Drmota

Gleich vier Forschende der TU Wien wurden von der österreichischen Akademie der Wissenschaften gewürdigt: Prof. Monika Ludwig, Prof. Josef Eberhardsteiner und Prof. Jörg Schmiedmayer waren schon bisher korrespondierende Mitglieder der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse, nun wurden sie zu wirklichen Mitgliedern gewählt. Prof. Michael Drmota wurde zum korrespondierenden Mitglied gewählt.

Prof. Monika Ludwig
Prof. Monika Ludwig leitet das Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie der TU Wien. Sie beschäftigt sich mit mathematischen Kenngrößen, die geometrische Objekte beschreiben und mit ihrem Verhalten gegenüber geometrischen Tranformationen wie Stauchungen, Zerrungen oder Rotationen. Ludwig studierte an der TU Wien, forschte am University College in London und trat dann eine Professur in New York an, bevor sie schließlich 2010 an die TU Wien zurückkehrte.

Prof. Josef Eberhardsteiner
Prof. Josef Eberhardsteiner ist Dekan der Fakultät für Bauingenieurwesen. Ganz unterschiedliche Forschungsthemen aus dem Bereich der Werkstoffmechanik gehören zu seinem Interessensgebiet: Eberhardsteiner untersucht die mikro- und makromechanischen Eigenschaften biologischer Materialien und Strukturen, insbesondere von Holz, aber auch von Beton und Spritzbeton. Neben experimentellen Studien spielen auch theoretische Modellierung und numerische Simulation eine wichtige Rolle in seiner Arbeit. Gemeinsam mit Prof. Philippe Zysset baute er das Interfakultäre Laboratorium für Mikro- und Nanomechanik von biologischen und biomimetischen Materialien an der TU Wien auf.

Prof. Jörg Schmiedmayer
Prof. Jörg Schmiedmayer beschäftigt sich mit fundamentalen Fragen der Quantenphysik, insbesondere mit dem Verhalten ultrakalter Atomwolken. Am Atominstitut der TU Wien untersucht er die quantenmechanischen Eigenschaften von Wenig- und Vielteilchensystemen, den Übergang zwischen der mikroskopischen Welt der Quanten zur makroskopischen, klassischen Welt und das Anwendungspotenzial der Quantenphysik für neue Technologien. Schmiedmayer arbeitete als Postdoc in Harvard und am MIT (Cambridge, USA), ging dann nach Innsbruck und später als Prof für Experimentalphysik an die Universität Heidelberg. Seit 2006 forscht er an der TU Wien. Schmiedmayer wurde mit dem Wittgenstein-Preis und einem ERC-Advanced Grant ausgezeichnet.

Prof. Michael Drmota

Prof. Michael Drmota ist Dekan der Fakultät für Mathematik. Er beschäftigt sich am Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie mit der mathematischen Analyse von zufälligen diskreten Strukturen. Solche Strukturen – etwa baumartige oder netzartige Verknüpfungen von Punkten – haben etwa für die theoretische Informatik oder auch für die Wahrscheinlichkeitstheorie eine große Bedeutung. Auch Fragen aus der Zahlentheorie gehören zu Drmotas Forschungsthemen. Drmota ist seit 2006 Professor für Diskrete Mathematik an der TU Wien und seit 2010 Vorsitzender der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft.