News

Nachruf – Univ.-Prof. Dr. Erich Rummich

Die Technische Universität Wien und das Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe trauern um Univ.-Prof. Dr. Erich Rummich, der am 18. April an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalles verstorben ist.

Erich Rummich

Erich Rummich

Erich Rummich

Erich Rummich

Ein Nachruf von Prof. Manfred Schrödl, Vorstand des Institutes für Energiesysteme und Elektrische Antriebe

Am 18. April 2015 ist unser allseits beliebter und geschätzter Universitätsprofessor Dipl.-Ing. Dr. techn. Erich Rummich an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalles, den er am Donnerstag, dem 16. April, erlitten hatte, im 73. Lebensjahr verstorben. Er war auf dem Heimweg von der Technischen Universität Wien, der er mit Tatkraft bis zum Schluss tief verbunden war.

Erich Rummich absolvierte die akademische Ausbildung an der TU Wien in bemerkenswerter Weise und Geschwindigkeit. Sein Diplomstudium „Starkstromtechnik“ beendete er 1967 mit Auszeichnung. Als Assistent bei Professor Robert Stix am damaligen Institut für Elektrische Maschinen schloss er in nur drei Jahren seine Dissertation ab, nach weiteren drei Jahren habilitierte er sich. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte waren die elektrischen Kleinmaschinen und Linearmotoren. Daneben studierte Dozent Rummich noch Physik an der Universität Wien. Die Ernennung zum außerordentlichen Universitätsprofessor an der TU Wien erfolgte 1975. Sein breites Wissen ermöglichte ihm, grundlegende Arbeiten auf dem neu aufstrebenden Gebiet der alternativen Energietechnik zu schaffen. Sein Buch „Nichtkonventionelle Energienutzung“ nahm schon in den frühen Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts die heute aktuelle Entwicklung der Energietechnik vorweg. Sein Pioniergeist auf dem Gebiet der nachhaltigen Energienutzung zeigt sich beispielsweise auf dem Gebiet der Photovoltaik, wo er richtungsweisende Projekte  maßgeblich mitgestaltete.

Im Kreise der Studierenden war Professor Rummich als begeisternder Lehrer bis zum Schluss beliebt. Noch im laufenden Studienjahr hielt er mehrere Lehrveranstaltungen. Seine Lehrtätigkeit ging weit über die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Wien hinaus. Er war lange Zeit für die Elektrotechnik-Ausbildung der Fakultät für Maschinenbau verantwortlich und lehrte daneben noch an der Universität für Bodenkultur.

Große Verdienste erwarb sich Professor Rummich als umsichtiger Leiter des Institutes für Elektrische Antriebe und Maschinen. Schon im Ruhestand veröffentlichte er trotz weiter andauernder intensiver Lehrtätigkeit zwei Bücher: 2008 „Energiespeicher: Grundlagen, Komponenten, Systeme und Anwendungen“ und 2014 „Elektro- und Hybridfahrzeuge für den Straßenverkehr“ – ein 500-seitiges Werk, das beginnend mit mechanischen und elektrischen Grundlagen die Technologien der Elektromobiliät umfassend beleuchtet.

Neben seiner fachlichen und pädagogischen Brillanz standen bei Professor Rummich die  menschlichen Qualitäten ganz hoch oben. Er schaffte es in vorbildlicher Weise, sowohl für seine Familie als auch für seine Studierenden und die MitarbeiterInnen des Institutes für Energiesysteme und Elektrische Antriebe da zu sein. Die Technische Universität Wien verliert in Professor Erich Rummich einen ihrer profiliertesten Wissenschaftler und Vordenker für eine nachhaltige Zukunft.