News

Nachruf Gisela Kemmerling (1925-2018)

Die Gründerin des TU Orchesters und Ehrenbürgerin der Stadt Wien ist am 30. Juli 2018 verstorben.

Portraitfoto von Gisela Kemmerling bei einer Orchester-Tournee in Istanbul

Gisela Kemmerling bei einer Orchester-Tournee in Istanbul 2012

Gisela Kemmerling bei einer Orchester-Tournee in Istanbul 2012

„Es gibt so viele musikalische Menschen an der TU, die möchte ich zusammen bringen zum gemeinsamen Musizieren.“ Es war eine große Überraschung, als Gisela Kemmerling das erste Mal im Sommer 1984 über ihre Idee eines Orchesters an der Technischen Universität Wien sprach. Dieser Idee stand aber auch Skepsis gegenüber.

Aber Gisela Kemmerling hatte ein Ziel, sie hatte Begeisterung und sie hatte eine gute Portion Zuversicht. Kurz gesagt, sie hatte eine Vision und auch Rückhalt und Unterstützung von ihrem Mann, dem damaligen Rektor Magnifizenz Walter Kemmerling.+

Bei der ersten Gründungsprobe im Oktober 1984 war auch Gisela Kemmerling selbst überrascht, dass beinahe ein vollständiges Symphonieorchester zusammengekommen war. „Bis auf das erste Fagott“, erzählte sie später oft.

Mit viel Begeisterung und Können formte sich eine Gemeinschaft und ein ansehnlicher Klangkörper, und so konnte das TU Orchester bereits im Sommersemester 1985 ein Gründungskonzert geben. Gisela Kemmerling kümmerte sich um alles - Noten, Probenraum, Konzertsaal, Plakate, Einladungen, Garderobe, usw. Der Beiname „Mutter des Orchesters“ war in vielschichtiger Weise zutreffend.

Immer lagen ihr die enge Beziehung zur TU Wien und die menschliche Gemeinschaft im Orchester besonders am Herzen. So arbeitete sie etwa stundenlang, unterstützt von mehreren Freundinnen, an der Vorbereitung des Buffets, damit nach dem musikalischen Genuss auch das gemeinsame Feiern nicht zu kurz kam. Durch ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Sparsamkeit konnte das Orchester eine kleine finanzielle Reserve ansparen, die später die Durchführung größerer Projekte erst ermöglichte.

Schon bald gab es Gastkonzerte an anderen Universitäten in Österreich und im Ausland, die sie organisierte und begleitete, unter anderem in Graz, Salzburg, Budapest, Paris, Hannover, Hamburg, Leipzig, Schwerin, Spanien, Friaul, Polen und der Türkei. Auch die akademischen Feiern an der TU Wien wurden nun von Mitgliedern des hauseigenen Orchesters musikalisch umrahmt. Die Eröffnung des TU-Balls mit eigenem Orchester ist mittlerweile zum Markenzeichen geworden.

Viele Konzerte, Opern, Tourneen, Probenseminare, etc. hat Gisela Kemmerling mitgetragen. Sie hat ihr Ziel erreicht, dass die musikalischen Begabungen an der TU Wien sichtbar und hörbar wurden und der TU auch dafür Anerkennung gezollt wird.

Gisela, immer wenn an der TU Wien musiziert wird, wirst Du in unseren Gedanken dabei sein.