News

Mit Logik zum Doktortitel

Startschuss für das Doktoratskolleg „Logical Methods in Computer Science“: Ein besonders international angelegtes Doktoratsprogramm verstärkt die Logik-Forschung der TU Wien.

Die neuen Logik-DoktorandInnen an der TU Wien

Die neuen Logik-DoktorandInnen an der TU Wien

Die neuen Logik-DoktorandInnen an der TU Wien

Die neuen Logik-DoktorandInnen an der TU Wien

Lange Zeit war die Logik in erster Linie ein Werkzeug, um fundamentale Fragen der Mathematik auszuloten. Heute spielt sie auch eine zentrale Rolle für die Computerwissenschaft. Können Computerprogramme automatisch einen mathematischen Beweis finden? Können Programme Fehler in anderen Programmen aufspüren? Wie kann man mit großen Datenmengen auf intelligente Weise umgehen? Solche und ähnliche Fragen werden nun auch in einem neu gestarteten Doktoratskolleg mit den Methoden der mathematischen Logik untersucht.

Hochkarätige Logik-Forschung an der TU Wien
An der TU Wien wird intensiv in diesem Wissenschaftsbereich geforscht – 2012 wurde das „Vienna Center for Logic and Algorithms“ gegründet, hochdotierte Forschungsförderungen und wichtige wissenschaftliche Preise (NFN- und ERC-Grants, Wittgenstein- und START-Preise) stellen die Qualität der TU-Forschung unter Beweis. Nun kommt auch noch ein großes Doktoratskolleg dazu: Das Kolleg „Logical Methods in Computer Science“ wird gemeinsam mit der TU Graz und der JKU Linz betrieben, 25 der 29 neuen Doktoratsstudierenden werden an der TU Wien arbeiten.

Drei Forschungsbereiche der Logik werden im neuen Doktoratskolleg eine zentrale Rolle spielen: Erstens die Computationale Logik, ganz besonders Beweistheorie, Komplexitätstheorie und automatische Beweisführung, zweitens die Anwendung von Logik auf Datenbanken und künstliche Intelligenz, und drittens „Computer Aided Verification“ bzw. „Model Checking“, wo man mit Hilfe von Computerprogrammen Algorithmen auf Fehler untersucht.

International denken
Ganz besonderer Wert wird auf eine internationale Ausrichtung des Kollegs gelegt: „Wir haben natürlich großes Interesse daran, dass die Absolventinnen und Absolventen nach ihrem Doktoratsstudium möglichst erfolgreiche Karrieren haben – davon lebt schließlich die Reputation des Doktoratskollegs und die unseres ganzen Forschungsbereichs“, sagt Prof. Helmut Veith, der Leiter des Kollegs. Die Vorlesungen werden alle in englischer Sprache gehalten, und alle Studierenden werden einen Teil ihres Doktoratsstudiums im Ausland verbringen. „So sollen schon während der Dissertation internationale Kontakte geknüpft werden, das ist für eine wissenschaftliche Karriere heute unerlässlich“, meint Veith.

Die offizielle Eröffnung des Doktoratsprogramms fand am 28. November  statt– doch es sind noch weitere Stellen ausgeschrieben. Die Zahl der Logik-DissertantInnen an der TU Wien wird also bald noch weiter steigen.
 
Webtipp: http://logic-cs.at/phd 

 

Bild: © Nadja Meister