News

Meine Forschung als Video

KommmunikationsHub 2017 bietet Studierenden und Nachwuchswissenschaftler_innen die Möglichkeit, ihre Forschung in kurzen Videos zu präsentieren.

Logo

Der KommunikationsHub 2017 an der Universität Wien bietet Studierenden und Nachwuchswissenschaftler_innen die Möglichkeit, ihre Wissenschaft/ihr Forschungsprojekt/ihre Erfindung in kurzen Videos zu präsentieren. In Kooperation mit Okto TV werden die Teilnehmer_innen von Expert_innen beraten, die Schritt für Schritt den Prozess der Videoproduktion begleiten. Bewerben können sich Teams aus 2-4 motivierten Köpfen, die sich professionelle Unterstützung bei der Umsetzung ihres Videoprojekts wünschen. Gemeinsame Formatentwicklung erfolgt im Rahmen des Hubs. Der Hub richtet sich sowohl an Studierende und Nachwuchswissenschaftler_innen der Natur- und Lebenswissenschaften als auch an Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaftler_innen.

Was Sie mitbringen müssen

  • Begeisterung für Ihre Forschung
  • Interesse an der Wissenschaftskommunikation
  • Konkrete Vorstellungen, an wen Sie Ihre Forschung vermitteln wollen

Was geboten wird

  • Einführung in die visuelle Wissenschaftskommunikation und Storytelling
  • Einführung in die Formatentwicklung und Videoproduktion
  • Professionelle Unterstützung bei der weiteren Umsetzung der Videoprojekte für 3-5 Projektteams

Ablauf KommunikationsHub 2017
Der KommunikationsHub 2017 startet im März 2017 und endet im Juni 2017. Im Anschluss an ein Kennenlernen im Rahmen einer Auftaktveranstaltung arbeiten die Teams unter Anleitung von Expert_innen an ihren Videoprojekten. Ende Juni werden die Projekte im Rahmen einer Abschlussveranstaltung präsentiert.

Bewerbung und Auswahlverfahren
Schicken Sie eine kurze Beschreibung Ihres Forschungsprojekt/Ihrer Erfindung, welche(s) im Video vermittelt werden soll (max. 1/2 Seite), zusammen mit Kurz-CVs des Teams bis zum 10. Februar 2017 an johanna.kober@univie.ac.at. Ende Februar werden die Bewerber_innen zu einer kurzen persönlichen Präsentation ihrer Projektideen eingeladen. Eine Auswahljury wird anschließend max. 5 Teams für die Teilnahme am Hub auswählen.