News

Liquid Matter Conference: 700 ExpertInnen diskutieren über Flüssigkeiten und weiche Materie

Von 6. bis 10. September 2011 findet die "8th Liquid Matter Conference" im Hauptgebäude der Universität Wien statt. Über 700 WissenschafterInnen werden sich über Neuigkeiten in einem breiten, interdisziplinären Wissenschaftsgebiet austauschen, das von den klassischen Flüssigkeiten über die weiche Materie bis hin zu Biosystemen reicht. Erwartet werden TeilnehmerInnen aus den Disziplinen Physik, Biologie, Chemie, Mathematik und den Ingenieurswissenschaften. Im Rahmen der Konferenz wird der "Liquid Matter Prize" und der "Pierre Gilles de Gennes Lecture Prize" vergeben. Organisiert wurde die Tagung von Christoph Dellago (Universität Wien) und Gerhard Kahl (Technische Universität Wien).

Logo

Logo

Die erste "Liquid Matter Conference" fand 1990 in Lyon statt. Bemerkenswert ist, wie rasch und nachhaltig sich der thematische Fokus dieser Konferenzserie auf der daran anschließenden Tour durch Europas Universitätsstädte verändert hat. Nahmen in Lyon noch vorwiegend PhysikerInnen an dieser Tagung teil, so ist die wissenschaftliche Ausrichtung der TeilnehmerInnen an der Wiener Tagung wesentlich breiter gefächert. Und vergleicht man die Themen der Tagung in Lyon vor mehr als 20 Jahren mit jenen der Konferenz in Wien, so finden sich heute zahlreiche neue, hochaktuelle Themenbereiche auf der Agenda: Biosysteme, aktive Materie oder rheologische Fragestellungen, also Fragen zu Verformungs- und Fließverhalten von Materie. Dieser thematische Wandel spiegelt die rasche Entwicklung des Grundlagenfachs "Physik der Flüssigkeiten" zu einem stark interdisziplinären Wissenschaftsgebiet wider, das heute u.a. technologisch relevante Themenkreise wie die Physik der weichen Materie oder die Biophysik umfasst.

700 WissenschafterInnen aus 41 Nationen
Das wissenschaftliche Interesse an dieser Konferenz ist groß: Insgesamt haben sich mehr als 700 TeilnehmerInnen aus 41 Nationen und sechs Kontinenten für die Teilnahme registriert. Elf hochkarätige Plenarvortragende haben ihre Teilnahme zugesagt, darüber hinaus werden 122 Vortragende über den neuesten Stand der Forschung berichten. Zusätzlich werden in vier Poster-Sitzungen mehr als 800 Poster präsentiert.

Auszeichnungen für David Chandler und Michael E. Cates
Höhepunkt des Vortragsprogramms sind die Preisvorträge von David Chandler und Michael E. Cates. Die beiden Naturwissenschafter werden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Der Chemiker David Chandler von der University of California in Berkeley erhält den zum dritten Mal vergebenen "Liquid Matter Prize" der "European Physical Society" für seine außergewöhnlichen Beiträge zur Physik der Flüssigkeiten und Gläser. Der "Pierre Gilles de Gennes Lecture Prize" geht an den Physiker Michael E. Cates von der University of Edinburgh für seine tiefgehenden Beiträge zur Physik der weichen Materie.

Konferenzorganisation
Veranstaltet wird die Konferenz in Wien gemeinsam von der "Liquids Section" der "European Physical Society" der Universität Wien (Vorsitzender internationales Programmkomitee: Christoph Dellago) und der Technischen Universität Wien (Vorsitzender lokales Organisationskomitee: Gerhard Kahl).

8th Liquid Matter Conference
Zeit: Dienstag, 6. September bis Samstag, 10. September 2011
Ort: Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien

Weitere Information unter: http://lmc2011.univie.ac.at/

Nähere Informationen:
Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Kahl
Technische Universität Wien
T: +43-1-5880-113632
gkahl@tph.tuwien.ac.at 

Univ.-Prof. Mag. Dr. Christoph Dellago
Dekan der Fakultät für Physik
Universität Wien
T: +43-1-4277-51260
M: +43-664-6027751260
christoph.dellago@univie.ac.at