News

Licht hinter Gittern

Die deutsche Physikerin Cornelia Denz hält am 3. September die diesjährige Lise Meitner-Vorlesung an der TU Wien.

Prof. Cornelia Denz

Prof. Cornelia Denz

Prof. Cornelia Denz

Prof. Cornelia Denz

Cornelia Denz (Institut für Angewandte Physik, Universität Münster) setzt sich mit der Nutzung moderner optischer, insbesondere holographischer Verfahren zur Strukturierung von Licht und Materie auseinander. Diese Methoden wendet sie in der optischen Datenspeicherung und Informationsverarbeitung, zur Erzeugung neuer mikro- und nanostrukturierter Materialien und zur Kontrolle von Licht in all seinen Eigenschaften an. Am 3. September hält Cornelia Denz an der TU Wien einen Vortrag im Rahmen der Lise Meitner Lectures.

Licht hinter Gittern: Wie holographische Verfahren Materie strukturieren und anordnen können
3. September 2015, 19:45 Uhr
Hörsaal EI 7 – TU Wien
Gußhausstraße 27, 1040 Wien
Eintritt frei!

Die Lise-Meitner-Lectures
Zu Ehren der großen Physikerin Lise Meitner, die als Erste den Prozess der Kernspaltung erklären konnte, haben die Österreichische Physikalische Gesellschaft (ÖPG) und die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) die "Lise-Meitner-Lectures" ins Leben gerufen, die 2008 erstmals in Wien und Berlin stattfanden. Mit dieser jährlichen Veranstaltungsreihe sollen herausragende Wissenschaftlerinnen durch öffentliche Vorträge einem breiten Publikum vorgestellt werden.

Nähere Informationen

 

Bild: © WWU - Peter Wattendorff