News

Kulturerbe bewahren mit High-Tech-Methoden

Die "Wiener Thematische Intensivschule" ermöglicht einen Einblick in physikalische und chemische Methoden, mit denen wertvolle Kulturgüter analysiert und bewahrt werden können.

Getreidemarkt

Getreidemarkt

Um alte Kunstobjekte analysieren und erhalten zu können, braucht man oft die modernsten wissenschaftlichen Methoden, die heute zur Verfügung stehen. An der TU Wien kann man vom 17. bis 26. September 2013 bei der "5. Thematische Herbstschule für Restaurierungs-/Konservierungswissenschaften" mehr über dieses spannende Gebiet erfahren.

Die "Wiener Herbstschule" ist eine gemeinsame Initiative der Euromediterranean Cooperation in Research and Education, des European Chemistry and Chemical Engineering Education Network, der European Chemistry Thematic Network Association sowie des Institutes für Verfahrenstechnik der TU Wien.

Die "Wiener Thematische Intensivschule" soll beides für den Bereich Restaurierung/Konservierung unseres wertvollen kulturellen Erbes vermitteln: Das Grundwissen über experimentelle chemische Techniken und dessen Anwendung an Beispielen aus der Praxis.

Schwerpunkte der "Wiener Herbstschule":

  • Vorstellung bedeutender physikalischer und chemisch-analytischer Methoden für unser kulturelles Erbe: Röntgendiffraktometrie (XRD), Röntgenfluoreszenzanalyse (XRF), Ramanspektroskopie (RS), Kleinwinkel-Streuungsmethode (SAS), Lasertechniken, Elektronenmikroskopie (EM), Solid-State NMR, Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (RSLC/DAD/MS), (Pyrolyse)-Gaschromatographie/Massenspektrometrie ([Py] GC/MS)

  • In einem breit gefächerten Angebot von Materialien und Substanzen, die Bestandteil von Kunstwerken sind: Bindemittel, organische Rückstände in Tongefäßen, historische Lacke, organische Bestandteile von Gemälden, Stein, Papier, Textilien etc.

Die Herbstschule startet offiziell mit der Eröffnungszeremonie und zwei Vorträgen am 18. September im Festsaal der TU Wien. Alle weiteren Vorträge werden im Knoller-Hörsaal (Getreidemarkt 4, 2. OG) am TU Areal Getreidemarkt abgehalten.

Programm

Anmeldung
Der Besuch der Eröffnungsveranstaltung sowie der Vorträge ist für alle InteressentInnen möglich, jedoch ist eine Anmeldung per Email (leopold.puchinger@tuwien.ac.at) bis zum 13. September 2013 erforderlich.

Nähere Infos sowie genauer Zeitplan: http://culture.chem.auth.gr/Summerschool2013-Vienna