News

Japanischer Architekt Shigeru Ban hilft mit Papier

Shigeru Ban, in Tokyo geborener Architekt, wird in Kürze sein größtes Projekt verwirklichen: den Bau des Centre Pompidou im französischen Metz. Bekannt wurde Ban auch mit seinem sozialen Engagement, unter anderem durch den Bau von Häuser und Hütten für die Erdbebenopfer in Kobe 1995. Das Besondere an seiner Hilfe: sie besteht aus Papier. An der TU Wien wird er am 29. Mai 2006 um 19:00 Uhr über "Works und Humanitarian Activities" plaudern.

Shigeru Ban © CA2M/Jean-Claude Figenwald

Shigeru Ban © CA2M/Jean-Claude Figenwald

Shigeru Ban hat 2003 den Architektenwettbewerb für die Gestaltung des Centre Pompidou in Metz, Frankreich, gewonnen. Er konnte sich gegenüber Architekten wie Foreign Office Architects, Herzog & de Meuron, NOX und Dominique Perrault durchsetzen. Besondere Bedeutung erlangte Shigeru Ban durch seine hoch entwickelten "Paper Tube Structures", die in den Hilfsprojekten der von ihm 1995 gegründeten NGO Voluntary Architects Network umgesetzt werden. Gemeinsam mit freiwilligen Helfern wurden in zahlreichen Projekten temporäre Häuser und Hütten für Erdbebenopfer in Kobe (Japan), Bürgerkriegsflüchtlinge in Ruanda sowie Tsunami-Opfer in Sri Lanka errichtet. Papier eignet sich für seine Arbeit in Katastrophengebieten besonders gut, weil es ein billiges und dabei umweltschonendes Material ist. Weitere mit internationalen Preisen ausgezeichnete Projekte Bans sind das Naked House in Saitama (Japan) - ein privates Einfamilienhaus aus dem Jahr 2000 - der Japanische Pavillon für die Expo 2000 in Hannover sowie die Paper Church, ein temporäres Gemeindezentrum für die Bewohner des vom Erdbeben zerstörten Kobe 1995.

Der in Tokyo geborene Shigeru Ban studierte am Southern California Institute of Architecture in Los Angeles und an der Cooper Union School of Architecture, New York. Seit 1985 führt er das Büro Shigeru Ban Architects, das mittlerweile an drei Standorten etabliert ist: New York, Paris und Tokyo. Von 1995 bis 2000 arbeitete Shigeru Ban als Berater der UN Flüchtlingskommission. Seit 2001 hat er eine Professur an der Keio University in Tokyo.

Der Vortrag von Shigeru Ban findet im Rahmen der internationalen Vortragsreihe des Instituts für Architektur und Entwerfen, Abteilung Hochbau II, Professor Helmut Richter, der TU Wien statt.

Architekturvortrag: Shigeru Ban - "Works and Humanitarian Activities"
Datum, Uhrzeit: Montag, 29. Mai 2006, 19:00 Uhr
Ort: Audi Max der TU Wien, Getreidemarkt 9, 1060 Wien

www.hb2.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster



Hinweis: der nächste Vortrag im Rahmen der hb2 Reihe findet am Montag, 26. Juni 2006, statt: Fasch & Fuchs (Wien).

Kontakt und Information:
Mag.arch. Barbara Imhof
Institut für Architektur und Entwerfen
Abteilung Hochbau II, Univ.-Prof. Helmut Richter
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, 1040 Wien
[T] +43-1-58801-27002
[E] imhof@hb2.tuwien.ac.at