News

Innovmat Academy: Die Zukunft der Werkstoffwelt

Neueste Entwicklungen in der Werkstoffwelt stehen im Mittelpunkt der neuen Veranstaltungsreihe INNOVMAT|acadamy. Startschuss bildet am 5. April 2011 ein kostenloser Nachmittags-Workshop zu den neuesten Möglichkeiten und Entwicklungen im Bereich der Werkstoffsimulation

Logo

Logo

Wie können Unternehmen von den neuesten Entwicklungen profitieren? Welche Wettbewerbsvorteile bringen Simulation und Modellierung im Werkstoffbereich? Lassen sich damit neue Potenziale heben und gleichzeitig Kosten einsparen? Fünf renommierte Experten aus verschiedensten Fachbereichen geben neue Denkanstöße zu diesen und weiteren Fragen.

Die Veranstaltung wird am Dienstag dem 5. April 2011, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr im Rudolf Sallinger Saal der Wirtschaftskammer Österreich (Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien) stattfinden und richtet sich an österreichische und slowakische Unternehmen und WissenschaftlerInnen mit Bezug zu Werkstoffthemen (z.B. Chemische Industrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Fahrzeugindustrie, Glasindustrie, Gießereiindustrie, Holzindustrie, Maschinen & Metallwaren, Stein- und keramische Industrie). Die Veranstaltung wird simultan in die slowakische Sprache übersetzt.

Innovmat: Forschung und Wirtschaft aus Österreich und Slowakei arbeiten zusammen
Ziele des mehrjährigen grenzüberschreitenden EU Projekts “Innovmat” (Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei-Österreich 2007-2013) sind eine langfristige grenzüberschreitende Vernetzung von Forschung, Entwicklung und Wirtschaft in der Region Wien-Bratislava sowie die Schaffung einer bilateralen Technologietransferplattform für den Einsatz innovativer Ingenieurwerkstoffe. Der Leadpartner Wirtschaftskammer Österreich/ WIFI Internationaler Know-how Transfer (WIFI IKT) kooperiert dabei mit den Technischen Universitäten Wien und Bratislava, dem Institut für Werkstoffe und Maschinenmechanik an der Slowakischen Akademie der Wissenschaften, der Slowakischen Handels- und Industriekammer Bratislava und dem Autocluster Westslowakei. So kann praktisch der gesamte Bereich moderner Werkstoffe und damit im Zusammenhang stehender Technologien abgedeckt werden. Die Kompetenzkette reicht dabei von theoretischen Berechnungen (Modellierung) über die eigentliche Werkstoffentwicklung und Fertigungstechnik bis hin zu Schadensanalysen.

Kontakt:

INNOVMAT Projektmanagement TU Wien
Dr. Robert C. Hula
T: +43-1-58801-56119
robert.hula@tuwien.ac.at 

Anmeldungen zum Workshop Werkstoffsimulation:
Telefonisch unter 0590900/3026 oder per E-Mail unter andrea.krupitza@wko.at 

Nähere Infos: www.innovmat.eu