News

Helmut Veith Stipendium für Viktoriia Korchemna

Jedes Jahr vergibt die TU Wien ein Stipendium an eine herausragende Informatikstudentin. Die diesjährige Preisträgerin ist Viktoriia Korchemna von der Universität Kiew.

Ehrung mit Urkunde und Blumen auf der Bühne des Kuppelsaals.

Verleihung im Kuppelsaal der TU Wien

TUW-Vizerektor Studium und Lehre Kurt Matyas, TUW-Rektorin Sabine Seidler, Gewinnerin des Helmut Veith Stipendiums Viktoriia Korchemna und der Direktor des Wolfgang Pauli Instituts Norbert J. Mauser (v.l.)

TUW-Vizerektor Studium und Lehre Kurt Matyas, TUW-Rektorin Sabine Seidler, Gewinnerin des Helmut Veith Stipendiums Viktoriia Korchemna und der Direktor des Wolfgang Pauli Instituts Norbert J. Mauser (v.l.)

Das Helmut Veith Stipendium der TU Wien soll es Jahr für Jahr einer besonders talentierten Informatik-Studentin ermöglichen, an der TU Wien zu studieren. Am 29. Oktober 2019 wurde es von der Rektorin Prof. Sabine Seidler und dem Direktor des Wolfgang Pauli Instituts Prof. Norbert J. Mauser an Viktoriia Korchemna verliehen, die durch das Stipendium nach ihrem Bachelor-Abschluss an der Taras Shevchenko Universität in Kiew für ein Masterstudium an die TU Wien wechseln konnte.

Korchemnas wissenschaftliches Interessen liegen besonders im Bereich der Logik und der Komplexitätstheorie – Forschungsgebiete, auf denen die Fakultät für Informatik der TU Wien ganz besonders erfolgreich ist. Bereits während ihres Bachelorstudiums publizierte sie wissenschaftliche Arbeiten, gemeinsam mit Ihrem Mentor Prof. Andriy Oliynyk. Bei der 25. International Mathematics Competition (IMC) für Universitätsstudierende, organisiert vom University College in London, errang sie den 2. Platz.

„Türme von Hanoi“

 Schon in der Schule entwickelte Viktoriia Korchemna ein Interesse für Mathematik und Algorithmen: „Nach den Schulstunden zeigte uns unser Lehrer komplizierte Probleme, die wir lösen könnten“, erzählt Korchemna. Einmal ging es um die „Türme von Hanoi“ – ein klassisches Logik-Spiel, bei dem man turmartig aufgeschichtete Scheiben nach vorgegebenen Regeln sortieren muss. Korchemna analysierte das Problem mathematisch und programmierte schließlich einen Algorithmus, der das Problem löst – diesen Erfolg bezeichnet sie als einen der glücklichsten Tage ihres Lebens.

Das Helmut Veith Stipendium

Das Helmut Veith Stipendium wird jedes Jahr an besonders motivierte junge Frauen vergeben, die an der TU Wien studieren oder ein Masterstudium in Computerwissenschaften an der TU Wien anstreben. Es wird in Gedenken an Prof. Helmut Veith vergeben, einen international hochangesehenen Forscher der TU Wien, der 2016 verstorben ist.

Helmut Veith (1971–2016) war bis zu seinem Tod Professor an der Fakultät für Informatik der TU Wien und Adjunct Professor an der Carnegie Mellon University, zuvor hatte er als Professor an der TU Darmstadt und an der TU München gearbeitet. Helmut Veiths Begeisterung für Logik in den Computerwissenschaften ist ein wesentlicher Grund dafür, dass die TU Wien heute auf diesem Gebiet zu den erfolgreichsten und angesehensten Universitäten der Welt zählt. Weil sich Helmut Veith zeitlebens auch immer sehr dafür einsetzte, Frauen für die Computerwissenschaften zu begeistern, wurde von der TU Wien, vom Wolfgang Pauli Institut sowie von Helmut Veiths persönlichem Umfeld das Helmut Veith Stipendium ins Leben gerufen.

Website: http://www.vcla.at/events/award-ceremony-helmut-veith-stipend-for-female-masters-students-in-computer-science/