News

Hedy-Lamarr-Preis für Laura Nenzi

Die TU-Forscherin Laura Nenzi wird für ihre Arbeit an komplexen Systemen und künstlicher Intelligenz ausgezeichnet.

Porträtfoto Laura Nenzi

© PID

1/2 Bilder

Hedy-Lamarr-Preisträgerin 2020 Laura Nenzi

Hedy-Lamarr-Preisträgerin 2020 Laura Nenzi

Die Trophäe des Hedy-Lamarr Preises.

© David Bohmann

1/2 Bilder

Die Trophäe des Hedy-Lamarr Preises.

Die Trophäe des Hedy-Lamarr Preises.

Der Hedy-Lamarr-Preis, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster ist eine renommierte Auszeichnung der Stadt Wien für Frauen in Österreich, die mit herausragenden Leistungen im Bereich der Informationstechnologie auf sich aufmerksam gemacht haben. Der diesjährige Hedy-Lamarr-Preis, dotiert mit 10.000 Euro, geht an Laura Nenzi vom Institut für Computer Engineering der TU Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Alle Fotos von der Preisverleihung hier, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Maschinen besser verstehen

IT-Systeme werden immer komplexer: Künstliche Intelligenz lernt ganz von selbst dazu, Machine Learning dringt in viele Bereiche der Industrie vor, Cyber-Physical Systems lassen die Grenzen zwischen Computertechnologie und mechanischen Maschinen verschwimmen. In einer derart komplizierten Welt ist es für Menschen eine schwierige Aufgabe, den Überblick über die Technologie zu behalten. Laura Nenzi arbeitet an Methoden, komplexe Computersysteme zu analysieren um ihr Verhalten besser verstehen zu können. Das gelingt mit anspruchsvollen Methoden, die auf den Gesetzen der formalen Logik beruhen.

"Es ist mir eine große Ehre, diesen Preis zu erhalten.“, sagt Laura Nenzi. „Erstens, weil ich in einem Informatikbereich arbeite, der weniger bekannt ist: formale Methoden. Ich bin stolz, dieser speziellen Community Sichtbarkeit zu verleihen. Zweitens, weil Hedy Lamarr auch Schauspielerin war." Laura Nenzi spielt seit ihrer Schulzeit selbst Theater und hat in den letzten Jahren begonnen, unter dem Begriff "wissenschaftliches Theater" fachübergreifende Projekte zu erarbeiten. "Ich hätte nie gedacht, eine Auszeichnung zu erhalten, die meine beiden Leidenschaften zusammenfasst", sagt Nenzi.

Laura Nenzi ist promovierte Informatikerin. Ihre Dissertation schloss sie an der Scuola IMT Lucca (Italien) ab, zuvor studierte sie Mathematik an der Universität Triest. Sie arbeitete als Postdoc an der TU Wien, seit 2019 ist sie Projektassistentin am Institut für Computer Engineering der TU Wien, wo sie Co-Leiterin eines hochdotierten FWF-Projekts ist (im Rahmen des Programms „Young Independent Researcher Groups“). Zusätzlich hat sie eine Teilzeitstelle als Assistenzprofessorin an der Universität Triest.

Hedy-Lamarr-Preis

Der Hedy-Lamarr-Preis wird jährlich von der Stadt Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster gemeinsam mit DigitalCity.Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster und Urban Innovation Vienna, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert, die von Urban Innovation Vienna gestiftet werden. Die Rolle und Bedeutung von Frauen in der IT soll hervorgehoben und gestärkt werden. Die Preisträgerinnen dienen der nächsten Generation als Vorbilder und motivieren junge Frauen, einen Beruf in der IT-Branche zu ergreifen.

Rückfragen:

Dr. Florian Aigner
PR und Marketing
Technische Universität Wien
+43 1 58801 41027
florian.aigner@tuwien.ac.at