News

Eigenwillige Rennräder

DI Julia Nusime wurde bei der Bicycle and Motorcycle Dynamics 2013 mit dem „Best Paper Award“ ausgezeichnet.

Julia Nusime

Julia Nusime

Julia Nusime

Julia Nusime

Shimmy ist eine selbsterregte und instabile Eigenschwingungsform eines Rades um seine Lenkachse („Lenkungsflattern“) und ist unter anderem bei Rädern von Einkaufswägen, Bugrädern von Flugzeugen oder auch gelenkten Rädern von Autos zu beobachten. Bei einem Fahrrad oder Motorrad wird diese charakteristische Eigenschwingungsform als wobble bezeichnet und kann für den Fahrer rasch unangenehm, wenn nicht sogar gefährlich werden.  Beim City- oder Trekkingfahrrad kann wobble bei verhältnismäßig geringen Geschwindigkeiten, etwa durch einen beladenen Gepäckträger, ausgelöst werden (etwa bei 15 km/h), das Flattern des Lenkers ist dabei jedoch relativ leicht durch den Fahrer zu beherrschen. Beim Rennrad kann wobble auch auf einer steilen Bergabfahrt mit hoher Geschwindigkeit auftreten (etwa bei 60 km/h) und ist dann oftmals auch durch aktives Gegenwirken des Fahrers nicht mehr zu stabilisieren. Dies stellt für den Fahrer nicht nur ein Horrorszenario dar, sondern führt im schlimmsten Fall zu gefährlichen Stürzen.

Nach vorangegangenen Arbeiten zum Lenkungsflattern bei Trekkingfahrrädern steht nun das Rennrad im Mittelpunkt der Überlegungen der Forschungsgruppe Fahrzeugdynamik am Institut für Mechanik und Mechatronik, wobei vor allem die Stabilität des Systems „Fahrer-Fahrrad“ untersucht wird. Neben der Analyse der das Lenkungsflattern auslösenden Fahrradparameter werden auch Maßnahmen zur Vermeidung von wobble erarbeitet. Im Zuge dessen wurden die aktuellen Ergebnisse von DI Julia Nusime (Institut für Mechanik und Mechatronik) bei der Bicycle and Motorcycle Dynamics 2013 (Int. Symposium on Dynamics and Control of Single Track Vehicles) in Narashino (Japan) präsentiert und wurden mit dem „Best Paper Award“ ausgezeichnet.

Nähere Informationen:
A.o.Univ.Prof. Dr. Manfred Plöchl
Institut für Mechanik und Mechatronik
Wiedner Hauptstraße 8-10, 1040 Wien
T +43-1-58801-325125
manfred.ploechl@tuwien.ac.at