News

Bulgarische Akademie der Wissenschaften ehrt Siegfried Selberherr

Für seine Leistungen in der Mikro- und Nanoelektronik erhält Prof. Siegfried Selberherr die höchste akademische Auszeichnung der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften.

Die Drinov-Medaille

Die Drinov-Medaille

Die Drinov-Medaille

Die Drinov-Medaille

Prof. Siegfried Selberherr

Prof. Siegfried Selberherr

Prof. Siegfried Selberherr

Prof. Siegfried Selberherr

Prof. Siegfried Selberherr entwickelt Methoden für die Berechnung mikroelektronischer Phänomene am Computer. Für seine Leistungen auf diesem Gebiet wurde er bereits vielfach ausgezeichnet. Seit mehr als drei Jahrzehnten arbeitet er sehr erfolgreich mit bulgarischen Forschungsgruppen zusammen, am 30. April 2014 erhielt er nun in Sofia die „Prof. Marin Drinov“-Auszeichnung am Band, die höchste akademische Ehrung der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. An einen in Österreich tätigen Forscher ging diese angesehene Auszeichnung zuletzt 1980 – damals war der Preisträger Prof. Heinz Zemanek (ebenfalls TU Wien).

Spin statt Ladung
Will man elektronische Bauteile immer weiter miniaturisieren, benötigt man grundlegend neue Ideen. Eine davon ist die sogenannte Spintronik, auf diesem Gebiet forscht Siegfried Selberherr ebenfalls mit seinem Team.

In der herkömmlichen Elektronik wird Information übertragen, indem man Ladung transportiert – ein Elektron kann innerhalb eines Mikrochips von einem Ort zum anderen wandern. In der Spintronik ist das gar nicht nötig. Statt der elektrischen Ladung spielt dort der Spin, der Eigendrehimpuls des Elektrons, die entscheidende Rolle. So werden logische Schaltungen möglich, bei denen sich kein einziger Ladungsträger vom Platz bewegen muss. Das soll in Zukunft elektronische Geräte noch schneller werden lassen und Akkulaufzeiten verlängern.

Prof. Siegfried Selberherr
Siegfried Selberherr ist seit 1988 Ordinarius für Softwaretechnologie mikroelektronischer Systeme  an der TU Wien. Er studierte Elektrotechnik an der TU Wien, wo er im Jahr 1981 auch promovierte, eine Habilitation folgte 1984. Danach war er einige Zeit Gastwissenschaftler in den berühmten Bell-Labs in Allentown, USA. Von 1998 bis 2005 leitete er als Dekan die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die Siegfried Selberherr in seiner wissenschaftlichen Karriere bereits erhalten hat, gehört das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, ein ERC-Grant des European Research Council und das Silberne Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

Selberherr ist Mitglied in beiden Europäischen Akademien, der European Academy of Sciences and Arts  und der Academia Europaea, sowie ein Fellow des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE). Seit 2001 ist Selberherr außerdem als Aufsichtsrat im steirischen Unternehmen ams AG tätig.  

Näheres über die aktuelle Forschung von Prof. Selberherr:
Elektronen mit dem richtigen Dreh
Publikationsliste