News

Verabschiedung des Universitätsrats

Die TU Wien bedankt sich bei ihrem aktuellen Universitätsrat für die konstruktive Begleitung durch fünf ereignisreiche Jahre. Die Verabschiedung fand im Rahmen der Sitzung des Universitätsrats heute, 25.1.2018 statt.

Peter Schuster, Sabine Herlitschka, Sabine Seidler, Veit Sorger, Monika Fehrer, Gabriele Zuna-Kratky (v.l.n.r.)

Peter Schuster, Sabine Herlitschka, Sabine Seidler, Veit Sorger, Monika Fehrer, Gabriele Zuna-Kratky (v.l.n.r.)

Der Universitätsrat ist der Eigentümervertreter und entspricht in etwa dem Aufsichtsrat einer Aktiengesellschaft. Seine konkreten Aufgaben sind im Universitätsgesetz geregelt. Die sieben derzeitigen Mitglieder des Universitätsrats der TU Wien sind Veit Sorger (Vorsitzender), Sabine Herlitschka (stellv. Vorsitzende), Manfred Broy, Monika Fehrer, Peter Schuster, Herbert Tumpel und Gabriele Zuna-Kratky. Die konstituierende Sitzung fand am 26. März 2013 statt, die Funktionsperiode endet nach 5 Jahren mit Ende Februar.

Die letzte Sitzung in dieser Konstellation fand heute Vormittag statt. In 26 Sitzungen wurden unter anderem sechs Organisationsplanänderungen, acht Entwicklungsplanänderungen, eine Stiftungsgründung und vier Unternehmensgründungen genehmigt. Dazu gab es mehrere Tausend Seiten Berichte (Wissensbilanzen, Quartalsberichte, Berichte des Rektorats etc.).

Fünf aufregende Jahre

Der Start in die Funktionsperiode wurde mit dem Frühwarnbericht zur finanziellen Situation der TU Wien nicht gerade versüßt, trotzdem begleitete der Universitätsrat die TU Wien konstruktiv auf dem Weg zurück zur Stabilität. Stationen auf diesem Weg waren zwei Entwicklungspläne, eine Leistungsvereinbarung, Strategieumsetzungen zu Internationalisierung, Innovation, Kommunikation und Entrepreneurship, und vieles mehr.

Neben Herausforderungen konnte der Universitätsrat auch eine Reihe an Highlights miterleben. So feierte die TU Wien ihr 200 Jahr Jubiläum und die erste Pilotfabrik Österreichs wurde von der TU Wien gegründet. Auch über eine Reihe an Auszeichnungen konnte sich der Universitätsrat mit der TU Wien freuen, darunter 12 ERC-Grants, 1 Wittgensteinpreis, 4 Start-Preise, 14 WWTF-Grants oder 13 Christian-Doppler-Labor-Eröffnungen.

Vielen Dank für die Unterstützung und den Einsatz für die TU Wien!