News

Ausstellung Landhausplatz

Die Technische Universität Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, Fachbereich Städtebau und die Architekturfakultät der Universität Innsbruck haben im Sommersemester 2007 eine Entwurfsarbeit für Studierende zum Thema "Neugestaltung des Eduard Wallnöfer Platzes in Innsbruck" durchgeführt.

1/2 Bilder

1/2 Bilder

Die Stadt Innsbruck, die seit einigen Jahren ein anspruchsvolles Architekturprogramm  auch unter Einbindung zahlreicher international renommierter Architekten (Zaha Hadid, Ben van Berkel, Dominique Perraullt, David Chipperfield, Steidle Architekten u.a.) realisiert, sieht auch auch die Um- und Neugestaltung öffentlicher Räume als zentrale Aufgabe der städtebaulichen Gestaltung an.

Der Innsbrucker Landhausplatz, heute benannt nach dem ehemaligen Landeshauptmann Eduard Wallnöfer, ist derzeit nur eingeschränkt als Repräsentationsort des Landes Tirol geeignet.
Seine Lage in unmittelbarer Nähe zur Maria-Theresien-Straße als Teil des wichtigen innerstädtischen Fußwegenetzes kann den „Hinterhofcharakter“ dieses Stadtraumes nur schwer verleugnen.
Im Zuge der in Ausführung befindlichen Neubaumaßnahmen am Landhaus und in dessen unmittelbarer Nachbarschaft erhöht sich der Druck auf eine adäquate Neugestaltung dieses wichtigen städtischen Raumes.

Die Aufgabenstellung zur Gestaltung dieses Stadtbereichs ist von den Studierenden an der TU Wien im Rahmen der Bachelorarbeit im sechsten Studiensemester und eines Entwurfsprogramms an der Architekturfakultät der Universität Innsbruck bearbeitet worden.
Dabei wurden, nach der Erforschung der historischen Entwicklung des Platzraumes, einer Analyse der bestehenden Situation sowie aktueller Platzgestaltungen im In- und Ausland, Vorschläge zur städtebaulichen und stadtgestalterischen Veränderung des Platzraumes entwickelt und in Teilbereichen bis hin zur konstruktiven Ausführungsplanung ausgearbeitet.
Die Studierenden wurden bei ihren Arbeiten von den zuständigen Experten des Amtes der Tiroler Landesregierung und der Stadtplanung Innsbruck unterstützt.
Grosses Interesse an den Ergebnissen haben auch die Repräsentanten der Landesregierung gezeigt.

Die Ausstellung der Arbeiten wurde am 27. November 2007 von Frau Landesrat Dr. Anna Hospum eröffnet, der Austellungskatalog ist kostenlos am Fachbereich Städtebau der TU Wien erhältlich.

Rückfragehinweis:
Ass.Prof. Arch. Dipl.-Ing. Dr.techn. Markus Tomaselli   
E260 - Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen
Karlsplatz 13
1040 Wien
T +43-1-58801-26011
F +43-1-58801- 26099
markus.tomaselli+e260@tuwien.ac.at
www.stb.tuwien.ac.at