News

Architektur für eine bessere Welt

Stararchitekt Richard Rogers besuchte die TU Wien, um als Jury-Ehrenvorsitzender den Blue-Award 2014 zu vergeben und über Nachhaltige Architektur zu sprechen.

„Es gibt heute nichts Wichtigeres als ökologische Nachhaltigkeit“, sagt der britische Stararchitekt Richard Rogers. „Die größte Gefahr für unsere Welt ist, dass es gar keine Welt mehr geben wird, wenn wir so weitermachen wie bisher.“ An der TU Wien sprach er über umweltbewusste, nachhaltige Architektur und Stadtplanung.

Zwischen Technologie, Umwelt und Gesellschaft
Weltweit bekannt ist Richard Rogers für Bauwerke wie das Centre Pompidou in Paris, Lloyd’s of London, den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg oder auch den Millennium Dome in London. Rogers war Vorsitzender der Urban Task Force, einer Arbeitsgruppe der britischen Regierung zu Fragen der Stadterneuerung, und er unterstützt die Stadt London mit städteplanerischer Beratung.

Nachhaltigkeit bedeutet für Richard Rogers nicht nur Umweltverträglichkeit. Auch soziale, kulturelle und ökonomische Aspekte müssen gleichzeitig bedacht werden. Diese Vielfalt von Herangehensweisen, die in der modernen Architektur unerlässlich ist, möchte Rogers auch stärker in der Architekturausbildung verankert sehen.

 


Genau darauf zielt der „Blue Award“ ab, für dessen Juryvorsitz Rogers dieses Jahr gewonnen werden konnte. Mit dem Blue Award werden Arbeiten von Studierenden prämiert, die sich mit Nachhaltigkeit in der Architektur sowie in der Stadt- und Raumplanung auseinandersetzen. Initiiert von Prof. Françoise-Hélène Jourda, Leiterin der Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen der TU Wien, wird der Blue Award 2014 bereits zum dritten Mal vergeben. Wie bereits bei den ersten beiden Ausschreibungen 2009 und 2012 gibt es auch diesmal Einreichungen aus der ganzen Welt. „Es ist für mich ein persönliches Anliegen, die Anstrengungen, die weltweit von Studierenden und Lehrenden unternommen werden, aufzuzeigen und das Thema Nachhaltigkeit an Universitäten zu fördern.“, sagt Françoise-Hélène Jourda.

Zur hochkarätig besetzten internationalen Jury gehören neben dem Ehrenvorsitzenden Richard Rogers auch Albert Dubler (Frankreich), Jana Revedin (Österreich/Schweden), Wolfgang Winter (Österreich), Robert Lion (Frankreich) und Manfred Hegger (Deutschland).

Dieses Jahr wurden von den 183 eingereichten Arbeiten 9 Projekte für den Blue Award nominiert. Sie stammen von TeilnehmerInnen aus Indien, Hong Kong, Frankreich, Deutschland, Österreich, England und Australian. Offiziell vergeben wird der Blue-Award 2014 am 2. Dezember 2014 im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien.

Mehr zu Blue Award: http://www.blueaward.at/


Rückfragehinweis:
Prof. Anton Kottbauer
Institut für Architektur und Entwerfen
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, 1040 Wien
T: +43-1-58801-253315
anton.kottbauer@tuwien.ac.at

Aussender:
Dr. Florian Aigner
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Wien
Operngasse 11, 1040 Wien
T: +43-1-58801-41027
florian.aigner@tuwien.ac.at

TU Wien - Mitglied der TU Austria
www.tuaustria.at