News

Andrius Baltuska und Ivona Brandic in ÖAW aufgenommen

Eine Informatikerin und ein Elektrotechniker der TU Wien wurden zu Mitgliedern der österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Ivona Brandic und Andrius Baltuska

Ivona Brandic und Andrius Baltuska

Ivona Brandic und Andrius Baltuska

Ivona Brandic und Andrius Baltuska

Eine ehrenvolle Auszeichnung wurde Prof. Andrius Baltuska vom Institut für Photonik und Prof. Ivona Brandic vom Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme der TU Wien zuteil. Beide wurden in die österreichische Akademie der Wissenschaften aufgenommen – Andrius Baltuska als korrespondierendes Mitglied der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse, Ivona Brandic als Mitglied der jungen Kurie.

Prof. Andrius Baltuska forscht im Bereich der Attosekundenphysik. Mit komplexen Methoden gelingt es ihm, extrem kurze Laserpulse zu generieren und ihre Form gezielt zu kontrollieren. Mit solchen Laserpulsen kann man Vorgänge untersuchen, die auf winzigen Zeitskalen ablaufen. So lässt sich etwa die Dynamik einzelner Elektronen in Atomen oder Molekülen untersuchen.

Prof. Ivona Brandic beschäftigt sich mit Cloud-Computing. Es ist heute ganz normal, bestimmte Computerberechnungen nicht mehr bloß an einem einzelnen Prozessor durchzuführen, sondern die Rechenaufgabe auf viele verschiedene Rechner zu verteilen. Brandic untersucht, wie diese Verteilung unter Einhaltung bestimmter Regeln möglichst effizient bewerkstelligt werden kann. Dadurch lässt sich nicht nur Rechenzeit sondern auch Energie sparen.

Zum Nachlesen:
Andrius Baltuska - Maßgeschneiderte Laserpulse
Ivona Brandic - Grüne Hochleistungsrechner