News

4. Wiener Biomaterialsymposium: Von der Werkstoffentwicklung bis zur klinischen Anwendung

Vom 15.-17.11.2010 findet an der TU Wien das 4. Wiener Biomaterialsymposium statt. Ziel des Symposiums ist, einen breiten Überblick über medizinische, materialwissenschaftliche und biomechanische Aspekte von Biomaterialien zu geben.

Querschnitt durch ein Zahnimplantat aus Titan

Querschnitt durch ein Zahnimplantat aus Titan

Querschnitt durch ein Zahnimplantat aus Titan

Querschnitt durch ein Zahnimplantat aus Titan

Um die Wichtigkeit medizinischer und technisch-naturwissenschaftlicher Aspekte bei der Entwicklung und Anwendung neuartiger Biomaterialien zu betonen, wird das Symposium heuer zum ersten Mal gemeinsam von der Medizinischen und Technischen Universität Wien organisiert. Das Zielpublikum reicht von MedizinerInnen über (Bio)ChemikerInnen bis zu IngenieurwissenschafterInnen.

In Vorträgen sowie Posterbeiträgen sollen wissenschaftliche Ergebnisse zu den Themenkreisen

  • Biomaterialien für die Orthopädie: Werkstoffe für die Osteosynthese und regenerative Methoden in der Orthopädie
  • Biomaterialien in der Zahnheilkunde: Knochenersatzmaterialien für die Implantologie, Werkstoffe für die Prothetik, Implantatwerkstoffe
  • Biomaterialien der Zukunft: Neue klinische und werkstoffkundliche Ansätze für zukünftige Anwendungen, bioinspirierte Werkstoffe, Charakterisierung biologischer Werkstoffe (Knochen, Knorpel,...), bildgebende Verfahren
  • Biomaterialien in der kardio-vaskulären Medizin: Stents, Herzklappen und Gefäßprothesen als Anwendungsbeispiele für Biomaterialanwendungen

Eine Anmeldung zur Tagung ist noch möglich.

Details zur Tagung sowie zum Tagungsprogramm gibt es auf der Tagungshomepage: http://www.tuwien.ac.at/biomat2010