Promotio sub auspiciis

Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten

Voraussetzungen

  1. der akademische Grad "Doktor_in" darf noch nicht durch den_die Studiendekan_in verliehen worden sein. Haben Sie bereits einen Verleihungsbescheid erhalten, ist eine promotio sub auspiciis nicht mehr möglich!
  2. Studiendauer: die benötigte Studiendauer darf die durchschnittliche Studiendauer pro Studium nicht überschreiten. Eine längere Studiendauer kann bei Vorliegen triftiger Gründe (zB. Krankheit) jedoch entschuldigt werden.
  3. die oberen Klassen einer höheren Schule müssen mit "Auszeichnung" absolviert worden sein
  4. die Reifeprüfung muss mit "Auszeichnung" absolviert worden sein
  5. die absolvierten Studien müssen mit "Auszeichnung" absolviert worden sein
    - Diplomstudium: Absolvierung aller Prüfungsfächer mit "Sehr gut" und Beurteilung der Diplomarbeit mit "Sehr gut"
    - Bachelor- und Masterstudium: Absolvierung aller Module des Bachelor- und Masterstudiums mit "Sehr gut" und Beurteilung der Diplomarbeit mit "Sehr gut"
    - Doktoratsstudium: Beurteilung der Dissertation mit "Sehr gut" und des Rigorosums mit "Sehr gut"

Der Antrag auf Zulassung zur Promotio sub auspiciis ist in der Studienabteilung zu stellen. Bitte vereinbaren Sie per Email einen Termin mit Herrn ADir. Anton Hörmann (anton.hoermann@tuwien.ac.at).

Der Antrag ist formfrei und schriftlich zu stellen. Die Zulassung kann auch von Nichtösterreicher_innen beantragt werden, wenn das Doktoratsstudium an der TU Wien absolviert worden ist.

Folgende Dokumente sind im Original und in Farbkopien vorzulegen:

  • Lebenslauf
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Strafregisterauszug (nicht älter als 6 Monate)
  • Ringmaß (Umfang)
  • Jahreszeugnisse der oberen Klassen einer Höheren Schule (ab 9. Schulstufe/5. Klasse jedes Jahr mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen)
  • Reifezeugnis (mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert)
  • Zeugnis über die erste Diplomprüfung/Bachelorzeugnis (alle Fächer/Module mit "Sehr gut" und ausgezeichnetem Erfolg absolviert)
  • Zeugnis über die zweite und dritte Diplomprüfung/Masterzeugnis (alle Fächer/Module mit "Sehr gut" und ausgezeichnetem Erfolg absolviert)
  • Gutachten über die Dissertation (mit "Sehr gut" beurteilt)
  • Beurteilung der Dissertation (mit "Sehr gut")
  • Rigorosenzeugnis (alle Fächer mit "Sehr gut" und ausgezeichnetem Erfolg)
  • Studienblatt

Bei Überschreitung der durchschnittlichen Studiendauer sind die Gründe darzulegen und nachzuweisen.

Studienabteilung

Bei der Studienabteilung ist der Antrag samt Beilagen einzureichen. Die Studienabteilung prüft, ob die formalen Voraussetzungen erfüllt sind. Ist dies der Fall, wird der Antrag an das Rektorat weitergeleitet.

Rektorin

Die Rektorin stellt mittels Bescheid fest, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Promotio sub auspiciis erfüllt sind und dass der Antrag deswegen dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (bmbwf) vorgelegt wird.

Im Bescheid der Rektorin ist auch der Zeitpunkt anzugeben, zu dem der akademische Grad – wenn ein Antrag auf Zulassung zur Promotio sub auspiciis praesidentis nicht gestellt worden wäre – frühestens hätte verliehen werden können, sodass der_die Kandidat_in ab diesem Zeitpunkt nach bundesrechtlichen Vorschriften (Dienst- und Besoldungsrecht) so zu stellen ist, als ob der akademische Grad bereits verliehen worden wäre.

ACHTUNG! Bis zur tatsächlichen Verleihung des akademischen Grades im Rahmen der Promotio sub auspiciis darf der akademische Grad "Doktor_in" NICHT GEFÜHRT werden, da er noch nicht verliehen worden ist!

Bundesministerium 

Nach Prüfung der Unterlagen durch das bmbwf ergeht im Wege des Ministerrates ein Vorschlag an den Bundespräsidenten, die Promotion unter seinen Auspizien zu genehmigen.

Bundespräsident

Wenn der Bundespräsident die Promotion unter seinen Auspizien mittels Entschließung genehmigt hat, wird durch den_die zuständigen Bundesminister_in der Bescheid über die Zulassung zur Promotion erlassen. Dieser wird durch das Büro der Rektorin ausgefolgt bzw. zugestellt.

Feierliche Verleihung

Nach Bekanntgabe eines Termins durch die Präsidentschaftskanzlei findet die feierliche Verleihung des Doktorates in Anwesenheit des Bundespräsidenten an der TU Wien statt. Gleichzeitig wird aus diesem Anlass ein Ehrenring verliehen.

ACHTUNG! Termine für die Promotio sub auspiciis finden nur ein- bis zweimal pro Jahr statt. Rechnen Sie daher mit einer Wartezeit mit bis zu einem Jahr!

 

Für das Doktordiplom und die anfallenden Gebühren sind bei Antragstellung 58,60 Euro in der Quästur zu entrichten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem Termin in der Studienabteilung.

Für Personen, die ihr Doktorat durch eine Promotio sub auspiciis praesidentis verliehen bekommen haben, steht ein Exzellenzstipendium in Höhe von EUR 9.000 zur Verfügung. Weitere Informationen zum Stipendium erhalten Sie bei Frau Angelika Kober (angelika.kober@tuwien.ac.at) von Datenschutz und Dokumentenmanagement.

Sub auspiciis Promovend_innen der TU Wien

2018

  • Gregor GANTNER
  • Anna GALLER
  • Ernst CSENCSICS
  • Michael MEIDLINGER
  • Maria BERNARD-SCHWARZ

2017

  • Markus KÖNIGSBERGER
  • Bernhard LUTZER
  • Thomas SCHÄFER
  • Johanna ULLRICH
  • Michael WALLNER
  • Benedikt SOJA
  • Roland BLIEM
  • Max RIEGLER
  • Martina LINDORFER
  • Martin PUHL
  • Michael HOFBAUER

2015

  • Maria BERNARD-SCHWARZ
  • Florian BESAU
  • Katrin BLANK
  • Jonas HIRZ
  • Markus JUNG
  • Michael SCHINDELEGGER
  • Emanuel SALLINGER
  • Andreas THÖNI

2014

  • Matthias HOFER
  • Wolfram HOJKA
  • Johannes INFÜHR
  • Hannes MIKULA
  • Lukas PARAPATITS
  • Thomas REINBACHER

2013

  • Thomas WANNERER
  • Manuel Friedrich WEBERNDORFER
  • Stefan NAGELE

2012

  • Harald PIRINGER
  • Alexander JUNG
  • Matthias KORNFELD
  • Philipp DÖRSEK
  • Johannes SCHÖNBÖCK
  • Iva BŘEZINOVÁ

2011

  • Patrick DOMNANICH
  • Clemens OSTERMAIER
  • Christian STANETTY       
  • Christoph EBM

2010

  • Sebastian CABAN
  • Roswitha WIEDENHOFER
  • Heinrich MOSER
  • Gerald JORDAN
  • Robert FRÖSCHL
  • Martin WRULICH   

2009

  • Rosemarie VELIK
  • Christian BAYER
  • Franz NIRSCHL
  • Christoph SÜNDER
  • Gernot J. PAUSCHENWEIN
  • Florian LIBISCH
  • Reinhard KUTZELNIGG
  • Christoph SCHMIDL
  • Stefan RANK
  • Cornelia DEISS

2008

  • Markus HAMIK
  • Olivia NEMETHOVA
  • Franz FIDLER
  • Stefan HOHENEGGER
  • Bianca M. MLADEK    

2005

  • Peter FISCHER
  • Gabriel MARESCH
  • Hüseyin ÖZCELIK
  • Michael PINSKER   

2004

  • Thomas BERNDORFER
  • Markus HERDIN
  • Volkmar PUTZ
  • Elmar TROJER     

2003

  • Robert BRUCKNER
  • Norbert PREINING
  • Thomas RIBARITS
  • Eva STRASSER
  • Christopher SUMMER  

2001

  • Norman FINGER
  • Gudrun HAMETNER  

2000

  • Christian ALMEDER
  • Reinhard PICHLER
  • Michael STOCKINGER

1999

  • Robert EHART
  • Karl Michael GÖSCHKA
  • Michael HARASEK
  • Eva Barbara HOLZER
  • Thilo SAUTER
  • Helmut VEITH
  • Gerhard DORFER
  • Othmar KOCH
  • Johann KOLAR
  • Thomas TOIFL
  • Torsten WILDSCHEK  

1997

  • Arno BERGER
  • Walter BOHMAYR
  • Ingrid EBERSBERGER
  • Peter HELNWEIN
  • Johannes WALLNER        

1996

  • Dietmar ADAM
  • Günter KLEINDL
  • Claire GMACHL
  • Alexander KUTIL
  • Dietmar LOY 

1994

  • Kerbl Monika
  • Ludwig Monika
  • Neubert Wolfgang
  • Voigt Andreas

1993

  • Allgeuer Helmut
  • Gröller Eduard
  • Schachinger Werner
  • Zierfuss Ronald

1991

  • Kubin Gernot
  • Grandits Peter
  • Müller Harald
  • Schumenjak Alfred
  • Goldynia Johannes W.
  • Unterreiter Andreas

1990

  • Redl Gerda
  • Mehlsam Gerhard
  • Ettmayer Peter
  • Wagner Karl Christian
  • Dorninger Konrad

1989

  • Schmid Michael
  • Kreuzberger Thomas
  • Karner Georg
  • Schwabl Wolfgang

1988

  • Mörwald Karl
  • Kolarsky Stefan
  • Halik Christine
  • Friedbacher Gernot

1987

  • Kolar Hans
  • Hornik Kurt Otto
  • Doppler Josef

1986

  • Auernig Josef Walter
  • Schmid Bernhard Helmut
  • Sorger Gerhard
  • Wulz Claudia-Elisabeth
  • Drmota Michael
  • Goldstern Martin
  • Sölkner Gerald

1985

  • Furch Bernhard Petrus
  • Zauner Erwin
  • Aumayr Werner
  • Aumayr Friedrich

1984

  • Hofer Wilhelm
  • Ebenberger Helga Maria
  • Maurer Johann Franz
  • Reisenberger Josef Anton
  • Kahl Gerhard
  • Biricz Johannes
  • Wirthumer Gunter
  • Mak Otmar Franz

1983

  • Mader Wolfgang Robert

1982

  • Buchta Christian Leopold
  • Hasibeder Günther Ferdinand

1979

  • Leeb Helmut Friedrich

1975

  • Fickert Lothar Heinrich

1974

  • Malainer Gerhard F.

1972

  • Hillbrand Herbert
  • Vendl Alfred
  • Noe Christian Roland

1970

  • Mayer Ulrich
  • Nowotny Helmut

1964

  • Till Heinrich