START-Preise

Der START-Preis ermöglicht jungen Spitzenforscher_innen, auf längere Sicht und finanziell weitgehend abgesichert, ihre Forschungsarbeiten zu planen. Projektleiter_innen sollen sich durch den eigenverantwortlichen Aufbau und die Leitung einer Arbeitsgruppe für eine Führungsposition im Wissenschaftssystem (insbesondere als HochschullehrerIn im In- oder Ausland) qualifizieren.

Preisträger_innen der TU Wien

  • 2018: Emanuela Bianchi, Neue Materialien, die sich selbst zusammenbauen
  • 2018: Josef Füssl, Materialien im Kleinen und im Großen betrachtet
  • 2018: Philipp Haslinger, Auf der Suche nach neuen Naturgesetzen
  • 2017: Miriam Unterlass, Hydrothermal zu funktionellen organischen Gerüststrukturen
  • 2015: Ivona Brandic, Rucon - Laufzeitkontrolle in Multi-Clouds
  • 2015: Gareth Parkinson, Oberflächenphysikalische Untersuchung von Einzelatomkatalysatoren
  • 2013: Clemens Heitzinger, Partielle Differentialgleichungen für die Nanotechnologie
  • 2013: Stefan Woltran, Dekomposition und Dynamische Programmierung für komplexe Berechnungsprobleme
  • 2012: Franz Schuster, Isoperimetrische Ungleichungen und Integral Geometrie
  • 2012: Jürgen Hauer, Oktaven-breite Laserpulse für 2D-elektronische Spektroskopie
  • 2011: Agata Ciabattoni, Nichtklassische Beweise: Theorie, Automatisierung, Anwendung
  • 2011: Thomas Müller, Graphen-basierende Photonik
  • 2011: Peter Rabl, Quantendynamik von opto- und nanomechanischen Systemen
  • 2009: Thorsten Schumm, Nuclear Physics with a Laser: 229Thorium
  • 2008: Daniel Grumiller, Black Holes in AdS, the Universe, and Analog Systems
  • 2007: Paul-Heinz Mayrhofer, Atomistische Untersuchungen von metastabilen Phasen 
  • 2006: Josef Teichmann, Geometrie stochastischer Differentialgleichungen
  • 2004: Vassil Palankovski, Simulation von modernen Halbleiterbauelementen
  • 2004: Gerhard Schütz, Immunologie unter dem Nanoskop
  • 2000: Thomas Brabec, Licht-Materie Wechselwirkung auf einer ultrakurzen Zeitskala
  • 1999: Thomas Schrefl, Simulation neuartiger Magnetwerkstoffe
  • 1997: Michael Schmid, Adsorption und Wachstum auf Oberflächen auf atomarer Skala
  • 1996: Ferenc Krausz, Ultrakurze Lichtpulse
  • 1996: Ulrich Schmid, Wireline - Wireless Factory - Facility Fieldbus
  • 1996: Peter Szmolyan, Dynamik singulär gestörter Differentialgleichungen
  • 1996: Karl Unterrainer, Halbleiter Nanostrukturen für Terahertz Elektronik