Am 7. November 2022 rief die TU Wien zum Protest gegen die Unterfinanzierung der Universitäten auf. Teuerung und steigende Energie- und Mietkosten setzen die Budgets der Universitäten unter massiven Druck. Diese Entwicklung betrifft besonders energie- und forschungsintensive Einrichtungen wie die TU Wien. Derzeit fehlen der TU Wien allein zur Deckung der erwartenden Energiekosten 170 Mio Euro.

Am Aktionstag machten die Universitätsleitung, Lehrende und Studierende auf diese dramatische Situation aufmerksam. Auch der Forschungsbereich Rechtswissenschaften beteiligte sich am Protest. Am Vormittag wurden die VO Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie das Seminar Raumplanerische Positionen zur Klimakrise ins Freie verlegt und im Resselpark gehalten. Am Nachmittag nahmen Lehrende und Studierende an der Demonstration teil, die zum Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung führte und eine ausreichende Finanzierung einforderte.

Aktionstag TU Wien

@ Lucas Haring; Prof. Michael Getzner mit Megaphon spricht zu den sitzenden Studierenden vorm Haupteingang der TU Wien am Karlsplatz

TU Aktionstag

@ Lucas Haring; Teilnehmer*innen des Seminars im Resselpark