Kunst und Kultur an der TU Wien

Die TU Wien unterhält zwei eigene Orchester, einen eigenen Chor und veranstaltet Wiens ältesten Ball (TU-Ball).

Die Technik tanzt: TU-Ball

©Foto Sulzer

©Foto Sulzer

Der TU-Ball ist eine der ältesten noch existierenden Ballveranstaltungen in Wien. Seine Anfänge gehen auf die "Techniker-Kränzchen" zurück, die ab der Gründung des Polytechnischen Institutes (der heutigen TU Wien) im Jahr 1815 regelmäßig veranstaltet wurden.

Der TU-Ball in der Hofburg ist bekannt und beliebt für sein jugendliches Flair. Das Musikprogramm reicht von klassischer Walzermusik und Big-Band Sound bis zu New Orleans Jazz und Disco Rhythmen. Einzigartig unter den Wiener Bällen ist die Volksmusik im Radetzky Appartement. Bekannt ist der Ball auch für seine schönen Damenspenden. Mit viel Liebe wird auch die Eröffnung gestaltet. Zu den Klängen des Orchesters der Technischen Universität Wien gibt es eine gelungene Mischung aus traditionellem Ablauf, neuen Ideen und aufwendiger Choreographie für das Jung-Damen- und Jung-Herren-Komitee. Getanzt wird bis fünf Uhr in der Früh.

http://www.tu-ball.at

Orchester der Technischen Universität Wien

©Walter Kuehnelt

©Walter Kuehnelt

Seit seiner durch das Rektorat der TU Wien angeregten Gründung im Jahre 1984 hat sich das TU-Orchester zu einem dynamischen Klangkörper entwickelt, der seiner Vermittlerrolle zwischen Musik und Technik nicht nur in Wien, sondern auch im In- und Ausland gerecht wird. Zahlreiche Tourneen und Aufnahmen standen ebenso auf dem Programm wie vielbeachtete Opernproduktionen. Im Rahmen dieser Konzerte wurden auch regelmäßig karitative Organisationen unterstützt (Menschen für Menschen, SOS-Kinderdorf, etc.). 

Das Repertoire des Orchesters umfasst Musik von der Barockzeit bis zur Gegenwart.

https://www.tuorchester.at/

Akademische Bläserphilharmonie Wien

©Georg Lembergh

©Georg Lembergh

Die Akademische Bläserphilharmonie Wien, mit Stammsitz an der Technischen Universität Wien, ist ein junges symphonisches Blasorchester, das zum größten Teil aus musikbegeisterten Student_innen sowie Musiker_innen aus dem akademischen Umfeld in Wien besteht. Neben Mitgliedern aus allen neun österreichischen Bundesländern wirkten und wirken Musiker_innen unter anderem aus Deutschland, England, Italien, Frankreich, den Niederlanden, USA, China mit.

Zum Repertoire des Orchesters zählen gehobene Originalkompositionen für Bläser sowie ausgezeichnete Bearbeitungen kammermusikalischer und symphonischer Musik, wobei auch auf traditionelle Wiener Musik Bedacht genommen wird.

https://blaeserphilharmonie.at/

TU Chor

©Ksenija Simonovic

©Ksenija Simonovic

Im TU Wien Chor singen über 80 Sänger_innen, die aus den unterschiedlichsten Bereichen kommen. Die meisten davon studieren an der TU Wien oder sind als Alumni der Alma Mater auch gesanglich verbunden. Darüber hinaus komplettieren TU-Mitarbeiter_innen und Externe den Chor. Der Chor wurde 2012 gegründet und hat trotz seines kurzen Bestehens bereits beachtliche Erfolge auf Chorwettbewerben erzielen können. Zuletzt wurde eine Goldmedaille bei den World Choir Games 2018, den Olympischen Spielen der Chöre, in Südafrika ersungen.

Mit der Ausrichtung auf Pop-Musik wird bewusst der Fokus auf ein jüngeres Zielpublikum gesetzt. Dennoch werden auch gerne klassische Stücke oder Volksmusik gesungen. Der TU Chor begeistert seine Zuhörer_innen nicht nur durch große Musikalität, sondern singt auch Lieder, die von Mitgliedern selbst arrangiert oder komponiert wurden. Bekannt ist der Chor für seine eigenen Mashups, die das Publikum immer wieder überraschen.

Der TU Wien Chor holte 2018 bei den World Choir Games in Tshwane, Südafrika, eine Goldmedaille in der Kategorie “Pop Choirs” nach Österreich. 2016 wurde der Chor beim Internationalen Chorwettbewerb und Festival Bad Ischl mit dem goldenen Diplom ausgezeichnet und Kategoriesieger der Kategorie "Pop - Jazz - Gospel - Spiritual", nachdem er 2015 beim renommierten Internationalen Anton-Bruckner-Chorwettbewerb & Festival in Linz mit dem silbernen Diplom ausgezeichnet wurde.

https://chor.tuwien.ac.at