Freistrahlwindkanal

Der Freistrahlwindkanal dient zur Kalibrierung von Strömungssonden und Temperatursonden (Recoveryfaktor) unter definierten Bedingungen. Die Luftversorgung des Freistrahlwindkanals erfolgt durch ein Radialgebläse mit drehzahlregelbarem Gleichstrommotor (50 kW, 2900 U/min). Der Durchmesser der Witoszynskidüse beträgt 120 mm. Das entspricht einem Querschnittsverhältnis zwischen Düse und Beruhigungsstrecke von etwa 1 : 70. Die maximale Freistrahlgeschwindigkeit beträgt etwa 100 m/s, was einer Machzahl von 0,3 entspricht.  Durch ein Turbulenzsieb wird im Freistrahl ein Turbulenzgrad von etwa 1% hergestellt. Die Einstellung der Gier- und Nickwinkel erfolgt durch eine automatische Verstellvorrichtung mit Schrittmotoren. Die Einstellung des gewünschten Betriebspunktes erfolgt über die Drehzahl des Radialgebläses. Zusätzlich werden der Totaldruck und die Totaltemperatur in der Beruhigungsstrecke permanent gemessen.

Der Freistrahlwindkanal im Labor für Strömungsmaschinen