Quartalsbericht I/2018

Überblick Betrieb

Abschluss Testbetrieb hochverfügbare Datenbank

Fast Lane

  • LVA-Ankündigung – Weiterführende Informationen
  • Erweiterung Thesis-Schnittstelle für Bibliothek
  • Anzeige Studiendekanate bei Curricula
  • ErweiterungLVA Beschreibung (Plagiatsrichtlinie)
  • Verbesserung UI Sperre Abschlussarbeiten
  • Schnittstelle TSC (LVA Termine nach Hörsaal)
  • Anpassung Forschungsmatrix

Verbesserungen Stundenplankoordinator_innen

Verbesserte Unterstützung der Stundenplankoordinator_innen beim Management von Terminkollisionen, bei der Reaktivierung von LVA, Implementierung von LVA-Terminkoordinator_innen (vormals 01.03.15/17 Stundenpläne Terminmanagement)

Abgeschlossen.

Best Teaching Award 2.0

Personen und LVAs sollen per Blacklist von der Nominierbarkeit für Awards ausgeschlossen werden können. Die Darstellung der Nominierungsprofile für nominierte Personen und LVA soll verbessert werden.

Abgeschlossen.

GUT-DMS

Die Abteilung Gebäude und Technik (GUT), soll als erstes das Dokumenten-Management-System (DMS) für die Verwaltung interner Dokumente wie Projektunterlagen zu Bauprojekten, Mietabrechnungen usw. verwenden. Als Produkt kommt Alfresco Enterprise zum Einsatz. Dokumentenablage erfolgt einheitlich, wodurch eine effizientere Ablage und Suche gewährleistet werden kann.

Fortschritt: Verfeinerung Konzept in Zusammenarbeit mit GUT

SÜLT Direkteinspielung

Derzeit erfolgt die Datenübernahme über CSV Dateien – Ziel ist eine direkte Übernahme der Daten in SAP.

Fortschritt: Aufgrund der Komplexität in eigenen Task (32/18) übergeführt

Forschungsportfolio

2015 wurde als Nachfolge und Erweiterung der TISS Leistungsdatenbank das TISS Forschungsportfolio implementiert. Die Umsetzung musste aus div. Gründen rasch erfolgen, was vielerorts Abstriche bei den geplanten Funktionalitäten bedeutete. Im Produktivsystem finden sich an vielen Stellen noch Fehler, bzw. unfertige Elemente die zu bereinigen sind.

Fortschritt: Erstellung von neuen Benutzeroberflächen, Definition von Parameterabfragen, Definition eines Berechtigungsworkflows

Aussendungen NEU

Überarbeitung des Systems für Massenaussendungen - umfasst Anpassungen der Listmails und zielt die Einschränkung des unproduktiven E-Mail Versands ab. Empfängerlisten sollen automatisiert erstellt werden können – weniger manuelle Arbeit

Fortschritt: Erstellen von neuen Benutzeroberflächen, Definition von Parameterabfragen, Definition eines Berechtigungsworkflows

Organisation NEU

Durch die Änderung der Organisationsstruktur der TU-Wien, sind einige Anpassungen in den IT-Systemen im Speziellen auch in TISS notwendig. Weiteres Ziel: verbesserte Darstellung der Organisationsstruktur und TU-weit zu vereinheitlichen.

Fortschritt: Schnittstellenüberprüfung und Bearbeitung, Systemlogik (u.a. Auswirkungen auf Lehre), Abstimmung von Drittsystemen-TISS (upTUdate, TUphone, SAP…), Bearbeitung Adressbuch, Rollen und Rechte, Abstimmung mit Fachbereichen, Anpassungen in der Projektdatenbank (u.a. Vollmachtserteilung, SLP Sammler,... ) und Personalkostenzuordnung

Empowerment Studiendaten

Eigenständige Datenpflege durch div. Fachabteilungen soll ermöglicht werden. Check von Schnittstellen, Workshops sowie Anpassungen des UI. Speziell geht es um die Anlage von Studienkennzahlen für Mitbeleger-Studien

Fortschritt: Erhebung von Datenverarbeitungs-Prozessen der Studienabteilung in TISS, Dokumentation zum Datenaustausch mit dem BRZ und dem Semesterwechsel

Curricula – Übergangsbestimmungen

Die Eingabe für Übergangsbestimmungen ist durch die neue Implementierung der STEOPs kritisch geworden. Derzeit existiert kein Benutzerinterface dafür, die Dateneingabe ist daher schwer nachvollziehbar, unübersichtlich und fehleranfällig

Fortschritt: Konzepterstellung

TUcard

Sinnvolle Verortung der Verantwortlichkeiten der TUcard. Im ersten Schritt findet die Verortung der Studierendenkarten in die Studienabteilung statt.

Fortschritt: Kartendruck in STAB inkl. Fehlerbehebung und Optimierung, Beginn Umsetzung Mitarbeiter_innenkarte, Definition elektronischer Zahlungsworkflow (e-Payment) Studierendenersatzkarte

Datenschutz Konformität

Die einzelnen TISS-Module sollen auf Einhaltung des Datenschutzgesetzes und auf notwendig Vorbereitungen der Datenschutzverordnung 2018 geprüft werden

Fortschritt: Beginn mit Prüfung der TISS – Datenverarbeitung

PDB Plus - Weiterentwicklung PDB

Erweiterung der Funktionalitäten der PDB. Umsetzung der Anforderungen aus dem Themenspeicher der Testgruppe VR-Forschung

Fortschritt: Freigabe für Auftragsforschungsprojekte nur mit Kostenkalkulation in Kombination Projektcontrolling und FTS Berichtsperiodenpflege für EU und FFG Projekte Eingabemasken für Bildungs- und Hochschulmanagementprojekte an die geänderten Anforderungen angepasst

Berufungsprozess

TISS soll den Berufungsprozess elektronisch abbilden und unterstützen. In Abstimmung mit der Abteilung Universitätsentwicklung und Qualitätsmanagement und dem Dekanat für Architektur und Raumplanung sind drei Aspekte identifiziert, die in TISS implementiert werden sollen: (1) Online-Bewerbung, (2) Online-Gutachten, (3) Reporting über Fortschritt des Berufungsprozesses.

Fortschritt: Detaillierte Anforderungserhebung für die Online-Bewerbung, Erarbeitung Softwarekonzept

STAB++

Verbesserungen und zusätzliche Features um die Arbeitsabläufe an den Dekanaten noch besser zu unterstützen

Fortschritt: Zweiseitige Prüfungsprotokolle, verbesserte Usability in der Zeugniszuordnung, zusätzliche Attachment für E-Mail-Benachrichtigungen, Bearbeitung von Vornamen von Studierenden, Ausgabe von Studien-Schwerpunkte am Abschlusszeugnis, Markierung von bereits in anderen Abschlüssen verwendeten LVA-Zeugnissen

Plagiatssoftware

Anbindung einer externen Plagiatssoftware (turnitin) an TISS zur automatisierten Analyse von Abschlussarbeiten.

Fortschritt: Anforderungserhebung und Prozessdefinition

Refactoring LVA-Administration

Überarbeitung des Codes in der Administration der LVA um die Performance und Wartbarkeit zu steigern. Bug-Fixes und neue Funktionen sind derzeit unnötig schwierig zu implementieren.

Fortschritt: Analyse und Konzeption, Entflechtung von Datenstrukturen, Überführung von Logik aus dem Frontend in das Backend, Verbesserung der Initialisierung des UI

e-payment

Implementierung eines zentralen e-payment Service an der TU Wien. (Bankomatzahlung, EPS, Kreditkarten, Maestro) mit Zahlungsdienstleister SIX. Erster Schritt ist die Zahlung der Studierendengebühren.

Fortschritt: Vorbereitung der Integration Online Zahlung von Studiengebühren unter Berücksichtigung von sicherheitstechnischen und datenschutzrelevanten Aspekten