In Comic Schrift in Sprechblasen geschrieben: Art, Science, Cultural Collisions, Education, cool - dazwischen sind Blitze gezeichnet

Cultural Collisions

Cultural Collisions ist ein international erprobtes, interdisziplinäres Kunst- und Wissenschaftsvermittlungsformat, das Schüler_innen erlaubt, einen Zugang zur Welt der Wissenschaft zu erlangen und sich mittels künstlerischer Auseinandersetzung komplexen Themen anzunähern.

Die künstlerisch-kreative Auseinandersetzung der Schüler_innen mit technisch-naturwissenschaftlichen Themenbereichen der Universität fördert die frühzeitige Inspiration für die spätere Studienwahl. Dadurch wird neben dem Aufzeigen herausragender Karriereoptionen auch dem Nachwuchsmangel in den MINT-Berufen entgegengewirkt.

Die Vielfalt von Technik und die resultierenden Berufsbilder sind schwer fassbar, auch für Jugendliche. Veraltete Rollenbilder und hartnäckige Stereotype schrecken junge Frauen zusätzlich ab. Cultural Collisions ermöglicht durch den kreativen Ansatz einen neuen Zugang, um die Perspektive „Beruf Techniker_in“ direkt zu erfahren.

Herausforderungen

Wir stehen folgenden Herausforderungen gegenüber und wirken diesen mit dem Projekt Cultural Collisions entgegen:

  • Schüler_innen für Studien im MINT-Bereich motivieren,
  • Stereotype durchbrechen,
  • das Image der technischen Berufe verbessern und
  • die Herausforderungen der Zukunft mit geeignetem Fachpersonal meistern.

Die seriöse künstlerische Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Themen erzeugt interdisziplinäre Kompetenzen, die im 21. Jahrhundert dringend benötigt werden.

Zielgruppe

Angesprochen sind Schüler_innen zwischen 12 und  14 Jahren, ebenso wie Eltern und Pädagog_innen. Das Projekt ist vorerst für einen Zeitraum von 5 Jahren geplant.

Themenschwerpunkt Klimawandel

gezeichnete Hochhäuser - darüber steht Städte/Gebäude, gezeichnetes Kabel mit Blatt im Kabel - darüber steht Energie, gezeichnete Fabrik - darüber steht Produktion/Technologien, gezeichneter Baum - darüber steht Ressourcen/Materialien, gezeichnetes Auto - darüber steht (E-)Mobilität

Kooperationspartner_innen

Das Projekt erfolgt in Kooperation mit namhaften Partner_innen aus Kunst, Kultur und Pädagogik.

 

Headerbild: © brainpencil – stock.adobe.com, Schrift: TinyDoz – stock.adobe.com

Gesamtprojektleitung und Fundraising

Portraitfoto Nicole Moneta

© Klaus Ranger

Nicole Moneta, BSc

Telefon: +43 1 58801 406808
culturalcollisions@tuwien.ac.at   

Inhaltliche Projektleitung und Koordination

Portraitfoto Michael Hoch

© Michael Hoch

Dr. Michael Hoch

michael.hoch@cern.ch​​​