Campus Gusshaus mit ETIT-Logo

News aus der Elektrotechnik

TU Wien Space Team: Große Pläne im neuen Jahr

Studierende, die aktiv bei aufregenden Weltraumabenteuern mitmachen wollen, sind willkommen: Das TU Wien Space Team hat wieder ambitionierte Pläne.

Bild von einer Rakete: Hoch hinaus will das Space Team auch in diesem Jahr.

Hoch hinaus will das Space Team auch in diesem Jahr.

Weltraumtechnik ist nicht bloß eine Sache für große Weltraumagenturen oder Multimilliardäre: An der TU Wien zeigt das TU Wien Space Team seit Jahren, wie man mit Sachverstand und Kreativität beeindruckende Flug- und Weltraumprojekte erfolgreich durchführt. Das TU Wien Space Team ist ein studentischer Verein mit Mitgliedern aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen.

Ganz besonders im Bereich der Raketenentwicklung hat das TU Wien Space Team große Erfolge vorzuweisen. Für das kommende Studienjahr sind zwei Projekte in Vorbereitung: „The Hound“ – eine zweistufige Feststoffrakete, die Rekorde brechen soll, und „µHoubolt“ – eine Rakete, die mit Flüssigtreibstoff betrieben wird.

Einführungsprogramm für Neulinge

„Die Arbeit im TU Wien Space Team ist eine willkommene Ergänzung zum Studienplan“, sagt Raphael Böckle vom Space Team. „Man kann bei uns über den Tellerrand des eigenen Studiums blicken.“ Verstärkung ist immer willkommen: Weltraumbegeisterte Studierende der TU Wien sind herzlich eingeladen, ihr Wissen in einem der Projekte einzubringen.

„Besonders die Launch Events sind natürlich immer sehr spannend und eindrucksvoll“, erzählt Christoph Fröhlich, Projektleiter von „The Hound“. „Dann sieht man zum ersten Mal die eigene Rakete fliegen und kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Auch das Bergen der Rakete nach der Landung kann dann ab und zu ein Abenteuer sein.“

TU Wien Space Team will mit selbstgebauter Rakete ins All

Dass nicht jeder Versucht glückt, gehört in der Weltraumtechnik dazu: Raketen-Rekordversuche sind in der Vergangenheit auch manchmal misslungen. Doch Ende September wird das TU Wien Space Team ein weiteres Mal versuchen, den Höhenrekord für von europäischen Studententeams gebauten Experimentalraketen zu brechen. Derzeit hält ein Team aus Deutschland diesen Rekord mit einer erreichten Höhe von gut 30 km.

Der neue Rekordversuch wird in der Black Rock Wüste in Nevada (USA) stattfinden. An den Start geht eine zweistufige Rakete mit dem Namen „The Hound”. Die erste Stufe soll die Rakete zunächst in eine Höhe von ca. 13 km befördern, nach Brennschluss der Unterstufe werden die beiden Stufen voneinander getrennt und kurz darauf die Oberstufe gezündet.

Zwei Versionen von „The Hound“ sind in Vorbereitung: Die kleinere – „The Hound Minor“ – sollte, wenn der Flug wie geplant abläuft, bereits den Rekord brechen können. Die größere „The Hound Major“, die mit der maximal möglichen Treibstoffmenge ausgestattet wird, soll noch einmal deutlich leistungsfähiger sein: Läuft alles nach Plan, soll sie die fünffache Schallgeschwindigkeit erreichen und laut Simulationen eine Höhe von über 100 km erreichen. Das bedeutet, dass die sogenannte Kármán-Linie überschritten würde, die in 100 km Höhe üblicherweise als Grenze zum All bezeichnet wird.

Satelliten und ein Flugzeug mit Wasserstoff-Antrieb

Neben den Raketen-Projekten wurde im August 2020 auch der Grundstein für die erste CubeSat Mission gelegt, die vom TU Wien Space Team in Eigenregie, ohne Kooperationspartner, durchgeführt wird. Das Projekt “SpaceTeamSat1” soll einen CubeSat ins All bringen, den Schülerinnen und Schüler dann von der Erde aus als „Labor im Orbit“ verwenden können.

Zusätzlich startete das TU Wien Space Team auch ein erstes Luftfahrt-Projekt mit dem Namen “Across Austria”, bei dem ein wasserstoffbetriebenes autonomes Flugzeug Österreich überqueren soll.

Weiterlesen

Die Projektseite von „The Hound“., öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Ab 18.9. gibt es einen Live-Ticker über den Rekordversuch, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Weitere Informationen über das TU Wien Space Team und die faszinierenden Projekte finden sich auf der Homepage www.spaceteam.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster und den verschiedenen Social-Media-Kanälen: Twitter,, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster LinkedIn,, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster Instagram,, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster Facebook,, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster Youtube, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster