Archiv

Plattformarbeit in Österreich – Prekär und am Rande der Armutsschwelle

große öffentliche Resonanz zum 1. Österreichischen Fairwork Report

"Wer in Österreich über eine Plattform beschäftigt ist, arbeitet meistens unter schlechten Bedingungen. Das geht aus dem ersten "Fairwork Report" für Österreich hervor, der von der TU Wien (Leonhard Plank) und der Uni Wien (Martin Gruber-Risak) erstellt wurde. Demnach sind Plattform-Beschäftigte oft nicht sozial- und krankenversichert, arbeiten für geringe Löhne und tragen wirtschaftliche Risiken, die normalerweise der Arbeitgeber übernimmt."

Die Ergebnisse der Studie stoßen auf hohes mediales Interesse. So berichten DiePresse, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster, DerStandard, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster oder das Ö1 Mittagsjournal, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster über die Arbeitsbedingungen in der Plattformarbeit.

Weitere berichte unter anderen bei:

https://www.moment.at/story/reinigungskraft-gesucht-bezahlung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

https://www.msn.com/de-at/finanzen/nachrichten/arbeitsbedingungen-lieferando-f%C3%BChrt-im-fairness-ranking/ar-AAYgVGm?li=BBqg9qG, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/der-leerlauf-der-lieferdienste-122219449, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

https://science.apa.at/power-search/3043070379263345680, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

https://www.studium.at/tu-forscherin-plattformarbeit-oesterreich-ist-meistens-prekaer, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster