Trotz vielfältiger bekannter positiver Auswirkungen von grüner Infrastruktur an Schulen werden diese bisher nicht bzw. nur eingeschränkt umgesetzt. Grund hierfür sind bisher fehlende Finanzierungsmöglichkeiten. Im Rahmen des Projekts MehrGrüneSchulen wurde daher erstmalig ein Finanzierungsmodell für Begrünungslösungen entwickelt. Hierzu wurden österreichweit die verantwortlichen Entscheidungsträger*innen in Abhängigkeit des Schultyps, des Standorts und der Begrünungsart identifiziert. Als Input wurden die Lebenszykluskosten bestehender Begrünungssysteme identifiziert und darüber hinaus einfach umsetzbare Lösungen für grüne Infrastruktur zur eigenständigen Umsetzung an Schulen entwickelt und beispielhaft an mindestens einer Schule pro Bundesland umgesetzt.

 

Projektübersicht

 

Projektübersicht

Diese Abbildung beschreibt die notwendigen Schritte hin zum Ziel der Entwicklung von Finanzierungsmodellen für grüne Infrastruktur an Schulen. Die Entwicklung von Finanzierungsmodellen ist abhängig von der Ausgangssituation der Schule. Jedenfalls sind die im Verlauf des Lebenszyklus (Planung, Umsetzung, Nutzung, Rückbau) anfallenden Kosten zu identifizieren sowie die jeweiligen Verantwortlichen und Entscheidungsträger*innen für unterschiedliche Schularten und -standorte zu identifizieren und zu integrieren.

Inhaltlich bauen die Finanzierungsmodelle auf den Ergebnissen der Optimierungsworkshops, der Umsetzungsworkshops in den Bundesländern sowie der Interviews mit den Schulverantwortlichen auf und können somit erst gegen Projektende fertiggestellt werden.

Weiterführende Links

https://smartcities.at/projects/mehrgrueneschulen/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

https://gruenstattgrau.at/projekt/mehrgrueneschulen/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

https://www.bautechnikum.at/news/forschungsfassade-am-camillo-sitte-bautechnikum/#c1058, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Projektergebnisse