Welche Professuren gibt es?

Bezeichnungen für Professuren (o.Prof, Associate Prof., Ao.Univ.Prof. etc.) gibt es etliche, wobei einige aufgrund des Universitätsgesetzes 2002 nicht mehr neu vergeben werden, andere die jetzigen möglichen Entwicklungsstufen auf professoraler Ebene bezeichnen.

VOR dem Jahr 2004 übliche Bezeichnungen:

Ein_e Träger_in einer Ordentlichen Universitätsprofessur (O. Univ.-Prof. oder o. Univ.-Prof.) war auch Bundesbeamter. Das hatte sich jedoch mit dem UG 2002 geändert, denn Mitarbeiter_innen des wissenschaftlichen und des allgemeinen Personals, deren Dienstverhältnis nach dem 31. Dezember 2003 begonnen hatte, unterlagen nun dem Angestelltengesetz (§ 108 UG). Personen, die vor dem 31. Dezember 2003 den Titel erworben hatten, dürfen diesen natürlich weiterhin verwenden.

Auch aus der Zeit vor 2004 ist der_die "Außerordentlicher Universitätsprofessor_in" (Ao. Univ.-Prof. oder ao. Univ.-Prof.). Es charakterisiert eine_n heute an einer österreichischen Universität tätige_n Wissenschaftler_in mit Beamt_innenstatus.

Möchte man HEUTE eine WISSENSCHAFTLICHE KARRIERE an der TU Wien einschlagen, dann gibt es folgende Möglichkeiten nach Abschluss eines einschlägigen Doktorats- oder PhD Studiums.

LAUFBAHNSTELLEN sollen nach etwa 6 Jahren in eine ASSOZIIERTE PROFESSUR (Associate Professor) münden. Das Procedere dazu ist prinzipiell in der „Richtlinie Laufbahnstellen und Qualifizierungsvereinbarungen“ (online seit 29.8.2019) definiert, wobei der Ablauf grundsätzlich wie folgt ist:

  • jede Laufbahnstelle muss - nach Einrichtung eines Beirats - öffentlich und international ausgeschrieben werden (Ausnahmen: Bewebungen im Rahmen von Exzellenzprogramme wie ERC, START etc.).

  • nach einem Auswahlverfahren inkl. Begutachtung entscheidet die Rektorin aufgrund eines Besetzungsvorschlages des_r relevanten Dekans_in.

  • nach Beginn des Anstellungsverhältnisses sollte innerhalb der ersten zwei Jahre eine sogenannte QUALIFZIERUNGSVEREINBARUNG zwischen der TU Wien und dem Laufbahnstelleninhaber_in abgeschlossen werden. Mit Abschluss der Qualifizierungsvereinbarung erhält der_die Mitarbeiter_in einen Arbeitsvertrag als ASSISTENZPROFESSOR_IN (Assistant Professor, Ass.Prof.).

  • die nächsten 4 Jahre sollten nun verwendet werden, die Qualifizierungsziele „abzuarbeiten“: diese bestehen aus Aktivitäten im Bereich Forschung (Publikationen, Vorträge, Präsentation, Einwerbung von Drittmittel etc.), Lehre (Abhaltung von Lehrveranstaltungen, Betreuung von wissenschaftlichen Arbeiten etc.) und Führung und Management.

  • werden die Qualifizierungsziele erreicht (dies erfolgt durch eine positive umfangreiche Evaluierung mit Hilfe von Gutachter_innen), wird der/die Laufbahnstelleninhaber_in befähigt den Titel Assoziierte/r Professor_in (Associate Professor, Assoc. Prof.) zu führen

Jene Assoziierte Professor_innen, die ein internationales Auswahlverfahren inkl. Qualifizierungsvereinbarung positiv durchlaufen haben, gehören lt. §99 Abs. 6 der Gruppe der Universitätsprofessor_innen an.

"Der_die Universitätsprofessor_in" ist prinzipiell ein_e in einem Berufungsverfahren §98 Abs 1 bis 13 UG 2002 bestellte_r Professor_in und die heute übliche Bezeichnung für eine_n Universitätsprofessor_in. Der Weg dorthin, kann jedoch sehr unterschiedlich sein, abhängig davon, welche "Art" der Professuren ausgeschrieben wird.

- Ein umfangreiche LANGES AUSWAHLVERFAHREN gilt für die Auswahl von Universitätsprofessor_innen mit einem unbefristeten Vertragsverhältnis (§98 Professuren).

- Ein VERKÜRZTES AUSWAHLVERFAHREN findet für Universitätsprofessor_innen Anwendung, die befristet für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahre aufgenommen werden sollen (sogenannte §99(1) Professuren).
Das verkürzte Auswahlverfahren wird auch für Stellen, die speziell für die Gruppe der Universitätsdozent_innen offen ist, angewendet. Hier gibt es Stellen, die für maximal sechs Jahre gewidmet sind und eine Entfristung nur nach Durchführung einer Qualifikationsprüfung möglich ist (sogenannte §99(3) Professuren), wie auch Stellen, die grundsätzlich unbefristet sind (sogenannte §99(4) Professuren).

Die Auswahlverfahren per se sind unter "Ablauf eines Berufungsverfahrens" skizziert. 

Eine andere Möglichkeit nach Abschluss eines einschlägigen Doktorats- oder PhD Studiums sind befristete oder unbefristete Anstellungsverhältnisse als  Senior Lecturer (Schwerpunkt Lehre) oder Senior Scientist (Schwerpunkt Forschung). Ausgeschriebene Stellen finden Sie auf unserem Bewerbungsportal.