.digital blog

Erfolgreiche Startphase der digitalen Transformation

19. Dezember 2019 | Josef Eberhardsteiner, Vizerektor für Digitalisierung und Infrastruktur

Ein Jahr ist es jetzt her, dass die Digitalisierungsstrategie der TU Wien veröffentlicht wurde. Auch wenn wir konsequent nach vorne blicken, sei ein kurzes Resümee erlaubt: Es hat sich einiges bewegt.

Die TU Wien war die erste Universität, die eine Digitalisierungsstrategie beschlossen und das Thema im Ressort eines Vizerektors organisatorisch verankert hat. Um die Mitarbeiter_innen von Anfang an möglichst umfassend über die Strategie und die ersten Schritte deren operativen Umsetzung zu informieren, wurde die .digital roadshow-Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Herzstück der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie sind die Fokusgruppen, in denen Interessierte zu den vier großen Schwerpunkten Forschung, Lehre, Verwaltung und Infrastruktur an Digitalisierungsthemen für die gesamte TU Wien mitarbeiten können. Knapp siebzig Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Bereichen der Universität sind dem Aufruf zur Mitarbeit gefolgt und gestalten die digitale Transformation mit. Unterstützt werden sie dabei vom .digital office, das diesen Prozess operativ begleitet und moderiert.

Kommunikation ist in der digitalen Transformation generell ein wichtiges Thema: Seit den .digital roadshows werden Themen durch neue digitale Kanäle wie den TUchat und das TUwiki begleitet. Regelmäßige .digital update-Veranstaltungen geben in komprimierter Form einen Eindruck, wie sich die Arbeit in den Fokusgruppen und diverse Themen und Projekte weiterentwickeln. Bei sämtlichen Kommunikationsangeboten steht im Vordergrund, dass allen Interessierten ausreichend Raum für Austausch, Fragen und Inputs gegeben wird.

Die Lebenswelt der Studierenden verstehen

Im 2. Halbjahr wurde besonderes Augenmerk auf die Studierenden der TU Wien gelegt. Initiale Gespräche mit Vertreter_innen des Vorsitzteams der HTU stellten dabei die Basis für alle weiteren Aktivitäten dar. Anfang November fand ein Workshop mit Vertreter_innen verschiedener Fachschaften an der TU Wien statt, wo sich diese in einem gemeinsamen Brainstorming intensiv mit Themen rund um die Digitalisierung an der TU Wien auseinandergesetzt haben. Die Studierenden haben in der kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema durchaus auch einige Herausforderungen für ihren Studierendenalltag skizziert und sind sehr daran interessiert, im Zuge des digitalen Transformationsprozesses an Verbesserungen mitzuarbeiten. Schon für das Sommersemester sind weitere Aktivtäten geplant.

Schwerpunkt 2020: Zusammenarbeiten im digitalen Zeitalter

In den Fokusgruppen wurden im Laufe dieses Jahres viele Projektideen und Vorschläge er- und bearbeitet. Diese sollen sich im nächsten Jahr zu Projekten weiterentwickeln, die dann priorisiert und dem Rektorat vorgestellt werden. Die ersten Projekte sollen bereits nächstes Jahr umgesetzt werden. Das Thema „Collaboration“, also Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter, wird nächstes Jahr ein Schwerpunkt sein und findet sich thematisch in vielen Projekten wieder.

Wie schon in der .digital update-Veranstaltung im November angekündigt, werden wir Sie auch weiterhin über aktuelle Themen der digitalen Transformation informieren – sowohl über digitale Kanäle, persönliche Gespräche und wieder in einer der regelmäßigen .digital update-Veranstaltungen im Laufe des Jahres.

Wir bleiben dran an der digitalen Transformation – gehen Sie den Weg auch weiterhin mit uns!

Aktuelle Informationen, Termine und den .digital blog finden Sie auf der Website des .digital office oder im TUwiki .  Sie erreichen das .digital office auch per E-Mail oder über den TUchat.