.digital blog

Lernen über das Digitale: Erweiterungsstudium „Digitale Kompetenzen“

10. Oktober 2019 | Christian Huemer, Christine Cimzar-Egger

Studierende verwenden digitale Technologien in ihrem Alltag völlig selbstverständlich. Trotzdem fehlt ihnen vielfach ein Grundverständnis über die Digitalisierung. Ein neues Erweiterungsstudium an der TU Wien soll da Lücken schließen.

Alle Studierenden haben heutzutage etwas gemeinsam: Unabhängig von ihrem Studium müssen sie sich in der digitalen (Arbeits-)Welt zurechtfinden. Umso wichtiger ist, dass sie im Rahmen ihres Studiums auch aus diesem Themenbereich mit dem entsprechenden Rüstzeug ausgestattet werden. An der TU Wien hat daher das Lernen über das Digitale hohe Priorität. Ab dem Studienjahr 2019/20 bietet die TU Wien allen Studierenden eines Bachelorstudiums das Erweiterungsstudium „Digitale Kompetenzen“ im Ausmaß von 30 ECTS als Zusatzqualifikation an. Das Erweiterungsstudium soll helfen diese Kompetenz aufzubauen und den Studierenden vermitteln, wie sie mit digitalen Technologien kreativ und gestaltend umgehen, sie verändern und eigenständig weiterentwickeln können. Diese aktive Mitgestaltung im Innovationsprozess stellt einen nicht zu verachtenden Vorteil am Arbeitsmarkt dar.

Was versteht man unter digitalen Kompetenzen?

Das Erweiterungsstudium „Digitale Kompetenzen“ vermittelt eine grundlegende, wissenschaftlich und methodisch hochwertige Ausbildung, die auf dauerhaftes Wissen ausgerichtet ist. Es steht Bachelorstudierenden aller an der TU Wien angebotenen Studien offen. Ausgenommen sind allerdings Studierende des Studienfelds Informatik, da ihnen diese Kompetenzen bereits im Rahmen ihres regulären Studiums vermittelt werden.

Das Erweiterungsstudium fußt auf drei Säulen:

  • Allgemeine Grundlagen der Digitalisierung: grundlegende Konzepte der Digitalisierung diskutieren und kritisch hinterfragen können
  • Informatik-Grundlagen der Digitalisierung: Grundverständnis für Konzepte der Informatik wie Algorithmen, Informationsmodelle, Daten und Visualisierung sowie technische Grundlagen von Informationssystemen entwickeln
  • Anwendungsfelder der Digitalisierung: Potentiale der Digitalisierung im Anwendungsbereich des jeweiligen Hauptstudiums erkennen und entsprechende Konzepte umsetzen

Durch Absolvieren der drei Module des Erweiterungsstudiums erwerben Studierende fachliche, methodische, kognitive und praktische Kompetenzen. Soziale Kompetenzen und Selbstkompetenzen ermöglichen die kritische Auseinandersetzung mit den Folgen der Digitalisierung sowie Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Wie kann man am Erweiterungsstudium teilnehmen?

Ab dem Sommersemester 2020 finden die ersten Lehrveranstaltungen statt. Los geht’s mit Vorlesungen zu den „Denkweisen der Digitalisierung“ und den „Grundlagen der Programmierung und Algorithmik“. Die Anmeldung erfolgt über die Inskription des Erweiterungsstudium über die Studienabteilung. Für die jeweilige Lehrveranstaltung kann man sich dann – wie bei anderen Lehrveranstaltungen – direkt über TISS anmelden.

Kontakt: