.digital blog

Sprechen Sie schon Digitalisierung?

10. September 2019 | Christine Cimzar-Egger

Die digitale Transformation bringt viele neue Themen mit sich. Diese gehen oft Hand in Hand mit neuen Begriffen. Keine Angst – ein Sprachkurs ist nicht notwendig, sich darauf einzulassen aber schon.

SSO, BYOD, Cloud, Collaboration, DMS, HPC, TUWeL, MOOC…. diese Liste lässt sich jederzeit in gewünschter Länge fortsetzen. Deswegen werden die Begriffe aber nicht unbedingt verständlicher. Das Thema digitale Transformation bringt eine Vielzahl an neuen Konzepten, Prozessen und Ideen mit sich. Manchmal hat man aber auch das Gefühl, man sollte einen extra Sprachkurs belegen, um die Begriffe, die einem in der digitalen Welt völlig selbstverständlich um die Ohren fliegen, zu verstehen. Nicht jeder von uns ist in der Welt der IT groß geworden, in der viele Begriffe immer schon selbstverständlich aus dem Englischen entlehnt wurden. Allerdings ist neu, dass sich dank der Digitalisierung viele Begriffe aus der IT-Sprache in die durchschnittliche Arbeitswelt hinüberschummeln. Die gute Nachricht: Diese Begriffe stellen bei weitem noch keine Selbstverständlichkeit dar, auch wenn Wissende das meinen. Fragen Sie einfach nach! Und seien Sie nicht zu überrascht, wenn eine „eingeweihte“ Person bei der Erklärung zu einer Abkürzung doch ins Stammeln gerät, weil eben hauptsächlich nur die Abkürzung verwendet wird – ohne weiterführende Erklärung. Als Hilfestellung, vielleicht als kleiner „Survival Guide“ für die schöne neue Digitale Welt, haben wir im TUwiki eine kleine Sammlung an gebräuchlichen Begriffen in einem Glossar zusammengetragen, natürlich mit einer kurzen Erklärung dazu. Enthalten sind auch viele Begriffe, die wir in den .digital roadshow-Veranstaltungen – genauso selbstverständlich – verwendet haben. Wenn Ihnen Begriffe fehlen oder Sie selbst einen Lieblingsbegriff aus der Digitalisierung haben, nehmen wir ihn gerne in die Liste auf. Schreiben Sie uns einfach unter digitaloffice@tuwien.ac.at oder posten Sie es im TUchat.

Wir sind nicht alle vom Stamm der „digital natives“!

Haben Sie schon einmal von den „digital natives“ gehört? Ich habe so ein Exemplar zu Hause, viele von Ihnen möglicherweise auch. Es ist die Generation jener, die bereits mit völliger Selbstverständlichkeit in der digitalen Welt groß geworden sind oder es gerade werden. Für sie ist das Wischen am Tablet oder Handy völlig normal, Telefone mit Tasten oder eigene Geräte zum Abspielen von Musik kennen sie aber nur noch aus Erzählungen – meist von deutlich Älteren. Lassen Sie sich von Ihren digital natives nicht einschüchtern, nutzen Sie ihr Wissen. Auch wenn diese manchmal so tun als wäre ihnen das viel zu mühsam, jemandem etwas zu erklären, sind sie dann doch stolz, wenn sie um Rat gefragt werden. Lassen Sie sich von Ihren digital natives zum „digital immigrant“ ausbilden, also zur angelernten mündigen Bürgerin oder zum angelernten mündigen Bürger der neuen Digitalen Welt. Und übrigens: das lässt sich auch aufs Berufsleben umlegen. Collaboration heißt das Zauberwort!