Aktuelle Schwerpunkte (QI/2020)

Der Fachbereich Campus Software Development (CSD) ist seit März 2016 für den Betrieb und die Weiterentwicklung der TU Wien Informations-Systeme & Services (TISS) zuständig. Die Weiterentwicklung von TISS wird über die TISS-Leitungsgruppe gesteuert. Die Leitungsgruppe vertritt das Rektorat als Auftraggeber und Entscheidungsträger. Innerhalb der Leitungsgruppe wird die Priorisierung der TISS-Tasks (= Change Requests und Neuanforderungen) vorgenommen. TISS-Tasks werden ausschließlich vom TISS Client Management gesammelt und aufbereitet. Die Priorisierung der TISS-Tasks erfolgt vierteljährlich und bestimmt das Arbeitsprogramm.

Die TISS-Leitungsgruppe hat neben der Sicherung des Basisbetriebs folgende Arbeitsschwerpunkte für das Quartal IV/2019 beschlossen (eine vollständige Liste aller bisher registrierten TISS-Tasks finden Sie hier):

Im ersten Abschnitt befinden sich aktuelle Tasks, bei welchen ein kurzer Ausblick für das erste Quartal 2020 gegeben wird.

Im zweiten Abschnitt befinden sich die neu priorisierten Tasks

Projektdatenbank

Test und Produktivsetzung der Antragsbewilligung inkl., Fragenkatalog, Fördergeber Administration, Anforderungen betreffen Klein-  und Kleinstprojekte sowie Eigenprojekte

Repositorium

Es werden neue Arbeitspakete geschnürt und die bestehenden wie fehlenden Anforderungen erhoben – auch im Zusammenspiel mit Implementierung Repositorium und Neustrukturierung Antragsphase PDB, ev. auch DMap.

FPF 2.0

Es werden neue Arbeitspakete geschnürt und die bestehenden wie fehlenden Anforderungen erhoben – auch im Zusammenspiel mit Implementierung Repositorium und Neustrukturierung Antragsphase PDB, ev. auch DMap

LVA Bewertung 2.0

Rückbau der alten LVA-Bewertung, Integration der Anzeige alter Resultate in das neue System

Aufnahmeverfahren und Eignungsprüfungen

Vergrößerter Projektumfang: Zeitfenster für Erstinskribierende, Verbesserung TU-Card-Druck im Zuge der Umgestaltung der STAB, Upload von gescannten Ausweisen, Umstellung der CEC-Studierenden auf UHStat-1, Support-Formular für Studienwerber_innen, Löschung von Daten

UHStat-1

Anpassen der Formulare in TISS (für Studienwerber_innen und Mobility Services); Anpassen der TISS-internen Abläufe.

Webservices Datenverbund

Anbindung an BRZ -Schnittstellen

GUT - DMS Mietverträge

Tests mit Benutzer_innen der Abteilung GUT. Anpassungen an den Workflow der GUT. Userverwaltung (in Abstimmung mit der TU.it). Erste Überlegungen, wie die Mietverträge automatisiert in die Abteilung DMDS „wandern“ können für eine langfristige Speicherung.

TU Datenschnittstellen - Stammdatenabgleich-SAP

Die Implementierung des Differenzabgleich ist für QI/20 on-hold aufgrund von Ressourcenverfügbarkeit.

Workflow Engine - Ausschreibungsworkflow

Workflow und Formulare für wissenschaftliches Personal inklusive Laufbahnstellen und Projektassistent_innen

Workflow Engine - Organisation Neu

Anpassungsarbeiten an Alfresco Process Services, Abstimmung Prototyp, Finalisierung und Release

Aussendungen Neu

Anpassungsarbeiten an Alfresco Process Services, Abstimmung Prototyp, Finalisierung und Releasea

TUcard

Bugfixes und Betrieb

Berufungsprozess

Bewerbungsstatus, Workflow zur Freigabe des Ausschreibungstextes, Unterstützung des Workflows zur Besetzung

Refactoring LVA - Administration

Anpassung des Benutzer-Interfaces an die neuen Schnittstellen, Anpassung der Datenbank an die Datenstrukturen in den Schnittstellen

Rails 5 Upgrade

Fertigstellung der Anpassungen

Integration Online Zahlung

Konsolidieren und etablieren der Prozesse für die monatliche Abrechnung E-Payment in SAP.
Anforderungskatalog für ein TU-Konferenzsystem zur Abhaltung wissenschaftlicher Konferenzen erstellen.

Direkteinspielung Lehrbeauftragte und Tutoren

abgeschlossen - eventuell letzte offene Anpassungen durchführen

TUdo im On-Boarding

Feinkonzeptionierung und weiterer Ausbau

Barrierefreie Wege

Weiterführung des Projektes auf Basis der Zwischenergebnisse (Dezember 2019)

Bibliothek Gardarobenkästchen

Übergang in den Vollbetrieb. Fehlerbereinigungen, Anpassungen in der Benutzerschnittstelle und technische Verbesserungen.

Authentifizierung

Die gemeldeten Fehler von der TU.it bearbeiten und gleichzeitig die Anforderungen an TISS gemeinsam erarbeiten (ev. Berücksichtigung der Guest-Accounts möglich

Interne Veranstaltungen

Testbetrieb für die ersten Stakeholder ohne den bestehenden Betrieb für die Personalentwicklung zu stören.

Folgende neue Themen wurden für das 1. Quartal 2020 priorisiert

Data Management Plan (DMap)

Dmap = Machine-actionable Data Management planning application. DMap unterstützt die Erstellung eines Data Management Plans (DMPs) für Forschungsprojekte. DMap mit den bestehenden CRIS Systemen der TU Wien verknüpfen. Die Umsetzung wird in mehreren Phasen erfolgen.

Ausblick Q1: Anforderungserhebung und Beginn der Implementierung

Raumdatenbank

Zur Zeit existieren mehrere Datenbanken zu und über die Gebäude und Räume der TU Wien. Diese Datenbanken werden von unterschiedlichen Fachabteilungen gehostet und gewartet. Diese Datenbanken sollen zentral in TISS zusammengeführt werden.
Ausblick Q1: Anforderungen der verschiedenen Stakeholder erheben. Notwendige technische Infrastruktur zur Einbindung in TISS zu evaluieren. Start des Aufbaus der zentralen Datenbank in TISS. Erste Mock-Up der User-Interfaces. Technische Überlegungen zur Struktur der API-Schnittstellen.

Drittes Geschlecht

Für die Umsetzung des UHS-BV ab 1.1.2020 genügt es, lediglich die Geschlechterkategorie „divers“ zu erfassen.
Alle weiterführenden Fragen, die mit dem Kickl-Erlass verbunden sind, sind derzeit noch offen und werden gemäß Einschätzung von Frau Schaller-Steidl erst durch die entsprechenden Anlassfälle (juristisch) ausgearbeitet werden.

Ausblick Q1: Lediglich die Erfassung zu ermöglichen ohne Auswirkungen auf die verbundenen IT-Systeme (Anreden, Titel, etc. bleiben weiterhin männlich oder weiblich). Es besteht allerdings der Wunsch, für den internen Gebrauch (also TISS) zusätzlich zum Namensfeld (welches ja an den Personaldokumenten orientiert ist) ein optionales Feld „Namen, mit dem ich an der TU angesprochen werden möchte“ zu installieren. Die Abteilung Gender- u. Diversitymanagement des BMBWF sammelt alle seitens der Hochschulen auftretenden offenen Fragen und leitet diese an die entsprechenden Stellen weiter.