Gerti Kappel

Titel

o.Univ.-Prof. DI Mag. Dr.

Geburtsjahr und -ort

1960, Wien

Studium/Studienrichtung

Informatik, TU Wien

Interviewdatum

19. Februar 2012

Seit den Tagen meiner Dissertation beschäftige ich mich mit der Modellierung und Entwicklung von Informationssystemen, und dabei immer die aktuellen Technologien einsetzend. Diese waren und sind aktive objektorientierte (Datenbank-)Systeme, ubiquitäre Web-Anwendungsentwicklung, modellgetriebene Entwicklung und adaptives Process Engineering.

 

mein Doktorvater Prof. Dr. A Min Tjoa;
mein 2-jähriger PostDoc-Aufenthalt an der Universität Genf und mein dortiger Chef, Prof. Dr. Dennis Tsichritzis

Wenn überhaupt, dann nur im positiven. Ich hatte auf wissenschaftlicher Ebene nicht mit Benachteiligung zu kämpfen.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist immer schwierig, egal welchen (anspruchsvollen) Beruf man ausübt. Und trotzdem oder gerade deshalb ist es enorm wichtig, dass wir (Professorinnen) auch unsere Kinder bekommen und damit auf diese Situation hinweisen bzw. diese Situation öffentlich machen können. Was die Vereinbarkeit unterstützt? Ewig lebende agile Großeltern, ein verständnisvoller Partner und Musterkinder, die wenig Unterstützung von den Eltern brauchen :-!

Sich nicht vom gesteckten Ziel abhalten lassen; Ehrgeiz und Durchhaltevermögen sind notwendige Eigenschaften; offen gegenüber allem Neuen sein; im Endeffekt zählen die 3 S – Sein, Schein und Schwein!

Gertrude Kappel

O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Mag. Dr.techn.

Leiterin

T +43 1 58801 18870

E-Mail senden