ERC in Horizon 2020

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) ist als europäisches Förderprogramm für Spitzenforschung in Horizon 2020 in der ersten Säule "Excellent Science" angesiedelt.

Der unabhängige Wissenschaftsrat (ERC-Scientific Council) legt die Strategie, Förder- und Begutachtungsprinzipien der ERC Grants fest, und die Exekutivagentur (ERC-Executive Agency - ERCEA) ist für die administrative und organisatorische Abwicklung der Grants verantwortlich.

Der ERC steht für bahnbrechende Forschungsvorhaben, wobei insbesondere unkonventionelle und interdisziplinäre Forschungsansätze und die Erforschung neuer Wissenschaftsbereiche gefördert werden. Das Forschungsthema ist frei wählbar und die wissenschaftliche Exzellenz des Projekts und des individuellen Forschenden das einzige Evaluationskriterium.

Grundlagenorientierte Pionierforschung von jungen oder bereits etablierten exzellenten Forschenden und ihren Teams wird in fünf Maßnahmen gefördert:

Ziel:

Förderung exzellenter etablierter Forschender mit bahnbrechenden, grundlagenorientierten Forschungsvorhaben.
 

EU-Zuschuss:

Max. 2.500.000 € für max. 5 Jahre (anteilig für kürzere Projekte) und zusätzlich 1.000.000 € für Forschende, die aus einem Drittstaat nach Europa kommen.
 

Antragsberechtigte Forschende (Principal Investigator):

Etablierte exzellente Forschende jeder Nationalität mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in den 10 Jahren vor Calleröffnung, die sich mind. 30% ihrer Gesamtarbeitszeit dem Projekt widmen und mind. 50% ihrer Gesamtarbeitszeit in Europa absolvieren.
 

Einstufige Antragstellung und zweistufige Evaluation

Ziel:

Förderung exzellenter Forschender jeder Nationalität mit einem bahnbrechenden, grundlagenorientierten Forschungsvorhaben und der Konsolidierung ihrer unabhängigen Forschungskarriere in Europa.
 

EU-Zuschuss:

max. 2 Mio. € für max. 5 Jahre (anteilig für kürzere Projekte) und zusätzlich 750.000 € für Forschende, die aus einem Drittstaat nach Europa kommen.
 

Antragsberechtigte Forschende (Principal Investigator):

Exzellente Forschende jeder Nationalität, deren Promotion mehr als 7 und bis zu 12 Jahre vor der Calleröffnung liegt, und die sich mind. 40% ihrer Gesamtarbeitszeit dem Projekt widmen und mind. 50% ihrer Gesamtarbeitszeit in Europa absolvieren.
 

Einstufige Antragstellung und dreistufige Evaluation

Ziel:

Förderung der Weiterentwicklung einer Idee, die in einem laufenden oder abgeschlossenen ERC-Projekt entstanden ist, hinsichtlich ihres kommerziellen oder gesellschaftlichen Innovationspotentials.
 

EU-Zuschuss:

max. 150.000 € für max. 18 Monate (anteilig für kürzere Projekte)
 

Antragsberechtigte Forschende:

Principal Investigator mit einem ERC-Projekt, das nicht länger als 12 Monate vor Calleröffnung beendet worden ist.
 

Einstufige Antragstellung und zweistufige Evaluation

Ziel:

Förderung exzellenter Forschender jeder Nationalität mit einem bahnbrechenden, grundlagenorientierten Forschungsvorhaben und des Aufbaus ihres eigenen Forschungsteams oder -programms in Europa.
 

EU-Zuschuss:

max. 1,5 Mio. € für max. 5 Jahre (anteilig für kürzere Projekte) und zusätzlich max. 500.000 € für Forschende, die aus einem Drittstaat nach Europa kommen.
 

Antragsberechtigte Forschende (Principal Investigator):

Exzellente Forschende jeder Nationalität mit einer Promotion, die mind. 2 und weniger als 7 Jahre vor dem Zeitpunkt der Calleröffnung liegt, und die sich mind. 50% ihrer Gesamtarbeitszeit dem Projekt widmen und mind. 50% ihrer Gesamtarbeitszeit in Europa absolvieren.
 

Einstufige Antragstellung und dreistufige Evaluation

Ziel:

Förderung einer kleinen Gruppe exzellenter Forschender jeder Nationalität mit einem bahnbrechenden, grundlagenorientierten Forschungsvorhaben.
 

EU-Zuschuss:

Max. 10.000.000 € für max. 6 Jahre (anteilig für kürzere Projekte) und zusätzlich 4.000.000 € insgesamt für Forschende, die aus einem Drittstaat nach Europa kommen.
 

Antragsberechtigte Forschende (Principal Investigator):

Min. 2 und max. 4 exzellente Forschende jeder Nationalität mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen entsprechend ihres Karriereniveaus zum Zeitpunkt der Calleröffnung, die sich mind. 30% ihrer Gesamtarbeitszeit dem Projekt widmen und mind. 50% ihrer Gesamtarbeitszeit in Europa absolvieren.
 

Einstufige Antragstellung und dreistufige Evaluation

Ihre Ansprechpartnerin

Mag. Ann-Christin Kehrberg

Telefon: +43 (1) 58801 41567

E-Mail: ann-christin.kehrberg@tuwien.ac.at