Veranstaltung des RT

21.06.2017, 15:00 Bis 18:00

Simulationstechnik für komplexe Gebäude: Dynamisch planen, betreiben und weiterentwickeln

Andere

Warteschlangen, Arbeitsabläufe, Weglängen und Geräteeinsätze: Sowohl bei der Planung als auch im laufenden Betrieb von komplexen Gebäuden wie Krankenhäuser, Flughäfen, Bahnhöfe und Industrieanlagen gilt es, Flächen unter der Berücksichtigung von verschiedenen Parameter optimal zu dimensionieren und auszulasten.

Bei diesem Workshop wird anhand von Beispielen gezeigt, wie mittels Simulationen Planungsfehler vermieden, die Nutzungen von funktionellen Gebäuden verbessert und Kosten eingespart werden können. Die TU Wien hat gemeinsam mit dem Spin-off dhw GmH die Simulationstools Modyplan und MoreSpace entwickelt, die sowohl bei Neubauten als auch bei bestehenden Gebäuden zum Einsatz kommen können. Der Workshop bietet die Möglichkeit, direkt mit den Forschern der TU Wien Beispiele aus der Praxis zu erörtern und für zukünftige Kooperationsvorhaben ins Gespräch zu kommen.
Darüber hinaus werden im Rahmen der Brancheninitiative Bauforschung 2020 relevante Förderprogramme der FFG für Kooperationsprojekte präsentiert.
 
Mittwoch, 21. Juni 2017, 15:00-18:00 Uhr  

Programm:

Begrüßung
Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der TU Wien
Mag. Astrid Stakne
TU Wien, Forschungs- und Transfersupport, Förderberatung und Wirtschaftskooperationen

Förderprogramme der FFG
Lisa Berg, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Der Einsatz von Simulation bei der Frühphasenplanung von Gebäuden
DI Dr. Gabriel Wurzer
TU Wien, Institut für Architekturwissenschaften, Department Digital Architecture and Planning

Modulare Lösungen: Welche Problemstellungen durch Simulation gelöst werden können
DI Dr. Niki Popper
TU Wien, Zentrum für Computational Complex Systems  

Erfolgreiche Umsetzungen: Integration von Simulationstools in bestehende Workflows

DI Michael Landsiedl
dwh GmbH – Simulation Services und Technical Solutions 

Fragen und Diskussion

Dieser Workshop wird von der Wirtschaftskammer Wien unterstützt und ist daher für Wiener Unternehmen kostenfrei.

Kalendereintrag

Öffentlich

Nein

 

Kostenpflichtig

Nein

 

Anmeldung erforderlich

Ja